Terasse des Steigenberger Hotel und SPA Krems
© Steigenberger Hotel und SPA Krems

Gastronomie

Die Qualität der zahlreichen Restaurants, Gasthäuser, Heurigen und Cafés mit dem Österreichischen Umweltzeichen beindruckt mit biologischer und regionaler Küche, der verantwortungsvollen Führung der Betriebe und gesunden, hochwertigsten Lebensmitteln. Das Verantwortungsbewusstsein der  Betriebe zielt auf den Genuss für die Gäste, aber auch auf das Wohl der Mitarbeiter und der regionale Umwelt und Wirtschaft.

Weingut & Buschenschank Hengl-Haselbrunner
© Weingut & Buschenschank Hengl-Haselbrunner

Sommerabende beim Heurigen: Grüne Inspirationen inklusive!

Sommer und laue Abende. Natürlich ideal, um beim Heurigen zu sitzen. Noch besser ist ein Heuriger mit dem Österreichischen Umweltzeichen. In Wien allein finden sich drei Heurigenbetriebe, die mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet sind und sich für nachhaltige Betriebsabläufe engagieren.

Labstelle
© Götzinger

Nachhaltig & ehrlich essen mit dem Umweltzeichen

Die Labstelle im 1. Bezirk in Wien, bietet ehrlich nachhaltige Gastronomie auf einem hohen Level. Dabei fing für Gastronom Thomas Hahn alles im Waldviertel an und kam über Umwege und unterschiedliche Lebensstationen am Lugeck an.

Fische vom Markt
© Dr. Helmuth Oehler, Innsbruck

Mikroplastik in Lebensmitteln: (k)ein kleines Problem?

Das Wort „Mikroplastik“ ist derzeit in aller Munde. Aber: Gelangt wirklich Mikroplastik im wahrsten Sinne des Wortes über Lebensmittel „durch den Mund“ in unseren Körper? Und wenn, ja was bewirkt es dann dort? Wir sind diesen wichtigen Fragen nachgegangen.

Buffet mit Bio-Produkten
© Biogast

Mehr Bio in die Gastronomie!

Immer mehr Personen achten beim Lebensmitteleinkauf auf Bio-Produkte und fordern bzw. schätzen deren Verwendung daher auch in der Gastronomie. Die Vorteile und Möglichkeiten des Einsatzes und der Umstellung auf Bio-Produkte erklärt Simon Ziegler, Fachberater für Gastronomie der Firma Biogast. 

Kantine des Bundesbades Alte Donau
© Bitzinger

Das erste Baderestaurant mit Umweltzeichen

Der Sommer ist da und die Badesaison bereits voll im Gange. In Wien kann man mit der U-Bahn in wenigen Minuten der Hitze der Stadt durch einen Besuch an der Alten Donau entfliehen. 

Tafelbox bei einem Buffet
© Wiener Tafel

Lebensmittel retten mit SmartKITCHEN

Gastronomie mit dem Umweltzeichen bedeutet auch sorgfältiger Umgang mit kostbaren Lebensmitteln. Das Schulungsangebot SmartKITCHEN bietet Köchen praxisnahe Anregungen dazu.

Pfauenziegenherde
© BMLFUW / Ruth Wallner

Ist nur vegan essen wirklich tierfreundlich?

Oft werden Tierschutzgründe bzw. Tierliebe angeführt, wenn VegetarierInnen gefragt werden, warum sie kein Fleisch essen. Bei VeganerInnen - die ganz auf den Verzehr tierischer Produkte verzichten - erst recht. Kann Fleischessen trotzdem auch empfohlen werden?

Fischgerichte aus den Häusern zum Leben des KWP
© KWP

Fisch: gesund und umweltfreundlich?

Kriterien wie Saisonalität und Regionalität spielen auch beim Fischeinkauf eine große Rolle. Wie das in der Praxis funktionieren kann, zeigt das KWP mit einer spannenden Kooperation- sogar mit eigenem Fischteich! 

Verschiedene Paprika
© BMLFUW / Alexander Haiden

Lebensmittelverschwendung? - ohne uns!

Rund 157.000 Tonnen Lebensmittel landen in Österreich im Abfall. Noch essbare Lebensmittel, wohlgemerkt. Was tun? Einerseits muss man beim Handel ansetzen, andererseits bei Gewohnheiten der KonsumentInnen bzw. BürgerInnen.

Präsentation des Österreichischen Umweltzeichens
© BMLFUW / Köfler

Klimafreundliche und regionale Lebensmittel in Österreichs Mensen

Es tut sich Einiges an Österreichs Universitäten und Fachhochschulen: Studenten  können nun auf frisch gekochte regionale Menüs zugreifen statt der verbreiteten Fastfoodsnacks. Damit setzen die Betriebe der Österreichischen Mensenbetriebsgesellschaft neue umweltfreundliche Standards auch in der Gemeinschaftsverpflegung.

United against Waste Logo
© United against Waste

United Against Waste - „Lebensmittelabfälle reduzieren und Kosten sparen“

Nicht aufgegessene Schnitzel, unangetastete Beilagen oder übrig gebliebener Kaffee – viele dieser Abfälle und die damit verbundenen Kosten und Umweltwirkungen sind vermeidbar. Die Initiative „United Against Waste“ lädt zum Überdenken der eigenen Aktivitäten ein!

weingut_hengl_haselbrunner
© weingut_hengl_haselbrunner

Wien und Wein

Wien und Wein gehören untrennbar zusammen. 230 Wiener Weinbäuerinnen und -bauern bewirtschaften rund 700 Hektar Weinfläche und produzieren rund 12 Millionen Achtel Wein im Jahr. Bei zahlreichen Heurigen kann man die edlen Tropfen gustieren. Einige Betriebe sind mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Zurück zur ersten Seite