Sie sind hier:
© istockphoto_inga_ivanova____kosmetik

Alles Natur in der Kosmetik?

Naturkosmetik erobert den Markt. Wurde sie frher nur in kleinen Manufakturen oder selbst zubereitet, sind Bio-Shampoos und Rosen-Cremes heute sogar beim Diskonter zu bekommen. Doch wie kann man Qualitt erkennen und ist berall, wo Natur drauf steht, auch nur Natur drinnen? Und was sagen uns die einzelnen Gtesiegel eigentlich genau?

Palmlkerne© rapunzel

Palml – Segen oder Fluch?

Palml findet sich fast berall. Doch die Gewinnung dieses heibegehrten Grundstoffs geht mit massiven Umweltproblemen einher. Bieten nachhaltige Programme eine Alternative?

Himmel mit Wolken© Kreuzpointner

Best practise - gute Luft und ruhige Atmosphre

Frische Luft gehrt fr viele Urlauber ganz wesentlich zum Urlaubsgenuss dazu - nicht nur in der Umgebung auch im Hotel!
Hotel Waldklause Pool© Mario Imst

Best practise - umweltbewusst gebaut fr den Urlaub

Steht ein Neu- oder Umbau an, knnen umweltbewusste Hotelbetriebe heute schon aus dem Vollen schpfen. Die Baustandards sind bereits auf sehr gutem, kologischem Niveau. Auch entsprechende Materialien sind mittlerweile leicht verfgbar. In den Richtlinien des sterreichischen Umweltzeichens wird der klima:aktiv Standard gefordert, manche Hoteliers gehen allerdings schon weit darber hinaus.
Alter Koffer mit Kamera© Pixabay

Klimasnder Tourismus?

Mehr Menschen denn je sind weltweit unterwegs, Fernreisen boomen. Das hat Auswirkungen auf die Umwelt: Die durch den Tourismus verursachten CO2-Emissionen steigen.
Mehrwegbecher© cup_solution

Mehrweg als besserer Weg

Mehrwegsysteme schneiden aus kologischer Sicht weit besser ab als Einwegverpackungen. Dennoch ist die Mehrwegquote bei Getrnkeverpackungen in den letzten Jahren gesunken.

Nationalparkzentrum Mallnitz - Ausstellung© Zupanc

Erholung und Bildung in den Nationalparks

sterreichs Nationalparks haben nicht nur viel Natur und Erholung zu bieten, sondern spielen auch eine wichtige Rolle bei der Umweltbildung.
KWP Fisch© KWP

Fisch: gesund und umweltfreundlich?

Kriterien wie Saisonalitt und Regionalitt spielen auch beim Fischeinkauf eine groe Rolle. Wie das in der Praxis funktionieren kann, zeigt das KWP mit einer spannenden Kooperation- sogar mit eigenem Fischteich!
Buffet Mensen© Mensen Catering- MBG

Weniger ist mehr - 45.000 Tonnen Lebensmittel im Mll!

Bei Veranstaltungen freuen sich die Teilnehmer ber ein reichhaltiges Buffet. Damit danach nichts Essbares in den Mll wandert, ist gute Planung unumgnglich wie bei Green Meetings und Green Events. Tipps zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen helfen auch ihr Event grner zu machen.
think Schuhe© think Schuhe

Woher kommen unsere Schuhe?

49 Millionen Paar Schuhe werden jhrlich in sterreich gekauft. Bei der Herstellung stehen Ausbeutung von Arbeitskrften, Gesundheitsgefhrdung und Umweltverschmutzung an der Tagesordnung.

© greenland_shutterstock

Kinderschuhe: gesund und nachhaltig

Schuhe fr die Kleinsten sollten gesundheitsvertrglich und frei von Schadstoffen sein. Dass das nicht immer der Fall ist, zeigt ein aktueller Konsument-Test.

© sternstunden/fotolia

Pflanzenschutz im Naturgarten

Knackiger Salat aus dem eigenen Beet, frische Marillen direkt vom Baum, Blten in allen Farben des Sommers und morgendliches Vogelgezwitscher vor dem Schlafzimmerfenster... Ein Garten wie im Traum? Nein, einfach ein Naturgarten. Mit wenigen Schritten kann sich jeder und jede das Paradies in den eigenen Garten holen.

© canon.com

Brotrend - die Zeichen stehen auf grn!

Seit rund 25 Jahre ist Umweltschutz im Bro ein Thema. Bis heute ist in den Bros viel geschehen, aber bei weitem noch nicht genug.

Bros sind Groverbraucher. Sie bieten gengend Potenzial, um mit Umweltschutz kologische Trends zu beschleunigen. Das kommt allen zu Gute, der Umwelt, den Beschftigten und den Betrieben. Das sterreichische Umweltzeichen verfolgt seit 1990 das Ziel, eine grundstzliche Vernderung in Richtung umweltgerechte Produktion und Konsumation zu erreichen. Als erstes Produkt wurde 1991 der heute nicht mehr erhltliche graue „bene Ordner“ zertifiziert. Seither erfllen mehr als 3.200 Produkte und Dienstleistungen die strengen Kriterien des sterreichischen Umweltzeichens.

© chemie_i_haushalt_umweltberatung.png

Chemie im Haushalt – Ja, aber bitte kologisch

In Innenrumen knnen bis zu 5.000 verschiedene Chemikalien vorhanden sein. Im Haushalt werden Chemikalien in vielfacher Weise verwendet: als Wasch- und Reinigungsmittel, in Farben und Lacken, als Lsemittel in Klebstoffen, zur Schdlingsbekmpfung, als Holzschutzmittel und vielen anderen Anwendungsgebieten. Chemikalien knnen auch aus verschiedenen Haushaltsgegenstnden freigesetzt werden z.B.: Formaldehyd aus Mbeln, Flammschutzmittel aus Kunststoffen (elektronischen Gerten) oder Biozide aus Textilien und Teppichen.

© istockphoto_inga_ivanova____kosmetik

Nanotechnologie

Das geht unter die Haut

Sie macht Elektronik leistungsfhiger, Beton hrter und Fensterscheiben selbstreinigend. Auch in der Kosmetik hat die Nanotechnologie lngst Einzug gehalten etwa bei Sonnencremes und Pflegeprodukten. ber Risiken und mgliche unerwnschte Wirkungen wei man noch wenig.