Convention4u Banner Linz 2024
© Umweltzeichen

Convention4u – KI als Zukunft - auch für Green Meetings?

Jährlich veranstaltet das Austrian Convention Bureau die Convention4u als Tagungslabor für die Branche um in allen Bereichen kreative Maßstäbe zu setzen und Beispiel für andere Tagungen zu sein. Heuer widmete sie sich dem Thema künstliche Intelligenz. Kann KI auch zur Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen etwas beitragen?

Screenshots von Umweltzeichen Medienberichten

Rückblick 2. Quartal 2024: Wie das Umweltzeichen in den Medien präsent war

Auch im 2. Quartal 2024 freuen wir uns wieder über eine kontinuierliche und umfangreiche Medienberichterstattung rund um das Österreichische Umweltzeichen und seine Lizenznehmer. Besonders häufig wurde über neue Lizenznehmer berichtet – im Rahmen von Verleihungen des Österreichischen Umweltzeichens, aber auch mittels eigener Aussendungen der neuen Lizenznehmer.

katze schläft
© pixabay - super-mapio

Ein sehr wichtiges Möbelstück: Das Bett aus Massivholz

Drei im Umweltschutz engagierte Tischlereien in Österreich: Eine im Bundesland Salzburg, eine in Oberösterreich und eine in Niederösterreich. Was sie verbindet? Alle drei haben das „Österreichische Umweltzeichen für Möbel und vergleichbare Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen“ für ein Massivholzbett erworben.

Kind und Hind liegen am Holzdielenboden
© Tischlerei J. Wörndl, Fuschl am See

„Dass die Qualität passt, ist Grundvoraussetzung!“

Mit diesem Satz fasst Christian Wörndl von der Tischlerei Wörndl im Bundesland Salzburg seine Arbeits-Philosophie zusammen. Die von der Tischlerei hergestellte „Fuschler Landhausdiele“ erhielt im Juni 2024 das Österreichische Umweltzeichen. Es handelt sich dabei um ein individuelles Handwerksprodukt. Großes Augenmerk wird auf den Rohstoff Holz und seine sorgsame Verarbeitung gelegt.

Terassendielen
© Graggaber Die Gebirgslärche

Österreichisches Lärchenholz perfekt in Szene gesetzt!

Seit 1985 verarbeitet die Peter Graggaber GmbH in Unternberg (Bundesland Salzburg) österreichisches Lärchenholz. Auch für Terrassen und Fassaden wurden erfolgreiche Produkte entwickelt, die mit ihrem unverwechselbaren Stil und ausgezeichneter Qualität für eine edle Optik sorgen (Josef Graggaber). 2024/2025 kann der Betrieb daher auf fast 40 Jahre Erfahrung im Umgang mit der Gebirgslärche verweisen. Ein Grund für uns, den Umweltzeichen-Träger hier vorzustellen.

© Kiriakos Verros/Unsplash

Natürliche Schönheit im Garten: Umweltfreundliche Gartenmöbel

Frühling und Sommer sind die Zeit, in der wir uns besonders gerne draußen aufhalten. Die grüne Garten-Oase lässt sich durch ansprechende Gartenmöbel, die zum langen Verweilen einladen, verschönern. Wer neben dem eigenen Komfort auch an die Umwelt denken möchte entscheidet sich bewusst für nachhaltige Gartenmöbel, die für ein umweltfreundliches Wohlfühlerlebnis im Freien sorgen. Wie kann also der Outdoor-Bereich nachhaltig eingerichtet werden?

Nur positive Zeichen für das Jahr 2024 vom Umweltzeichen

Die österreichische Wirtschaft und Gesellschaft hat offenbar die Bedeutung nachhaltigen Agierens für sich erkannt. In allen Branchen sind deutliche Zuwächse bei den Umweltzeichen Lizenznehmern zu verzeichnen: Seit Jänner 2024 sind bisher 116 neue Lizenznehmer dazugekommen und viele weitere sind bereits in der Umsetzung! 

© BMKÖS/HBF/Trippolt

"nachhaltig gewinnen" - Österreichs Veranstaltungsbranche wird immer grüner mit vielen neuen Umweltzeichen

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Vizekanzler Werner Kogler würdigten am 11. Juni 2024 gemeinsam mit dem Green Events Austria Netzwerk die 30 nachhaltigsten Feste, Kulturevents, Sportveranstaltungen und Sportvereine des letzten Jahres und konnten 16 neue Lizenznehmer in der Umweltzeichen-Familie begrüßen.

© BMK/Viktoria Miess

Ausgezeichnete Nachhaltigkeit: 38 Betriebe erhielten das Österreichische Umweltzeichen

Die Anzahl an Unternehmen und Institutionen, die das Österreichische Umweltzeichen tragen, steigt kontinuierlich. Am 10. Juni wurde das staatlich geprüfte Gütesiegel von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler im Rahmen einer feierlichen Verleihung an 38 Unternehmen verliehen. Mit an Bord sind unter anderem Tourismusbetriebe, Kulturinstitutionen, Druckereien und Filmproduktionen.

Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens für Destination an NLW/ Gruber, Gewessler, Brandstätter
© Hans Jost

Umweltzeichen Auszeichnung der Destination Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee

Die erste Kärntner Tourismusregion erhielt im Mai 2024 das Österreichisches Umweltzeichen für Destinationen und geht damit in den primär tourismusgeprägten Lebensräumen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee einen weiteren zukunftsweisenden Schritt hin zur „Welt des guten Lebens“ für Gäste und Einheimische.

Fair travel Quiz
© NFI

Rätselspaß rund ums nachhaltige Reisen!

Am heurigen Welt-Umweltzeichentag präsentierten die Naturfreunde Internationale ihr FAIR TRAVEL QUIZ. 20 spannende Fragen rund um nachhaltiges Reisen und Freizeit in der Natur laden zum Quizzen im Familien- und Freundeskreis ein. Das Kartenspiel wird in 70 Naturfreundehütten sowie in ausgewählten Umweltzeichen-Betrieben und Mitgliedsbetrieben von Urlaub am Bauernhof aufliegen.

Aktion UmweltTipp! 2024
© BMK / EGW

Der UmweltTipp! – Österreichs Top-Aktion zum nachhaltigen Schuleinkauf

Mit dem Motto „Einfach und unkompliziert zum Umweltschutz beitragen“ setzt die Initiative des Bundesministeriums für Klimaschutz „Clever einkaufen für die Schule“ in Kooperation mit vielen Papierfachgeschäften sowie PAGRO DISKONT, LIBRO und THALIA, INTERSPAR und die SKRIBO-Händler zum Schulstart einen Infoschwerpunkt für umweltfreundliche Schulartikel.

Blick über Judenburg vom Sternenturm aus
© Umweltzeichen

Tipps für nachhaltige Business Reisen

300 Mio. Geschäftsreisen wurden 2022 EU weit laut BT4Europe (der Europäische Plattform für Geschäftsreisen) durchgeführt. Grund genug, um sich über deren Nachhaltigkeit Gedanken zu machen. Denn fast jede Fahrt zu einem Termin kann emissionsärmer stattfinden, bei Nutzung der Bahn statt dem Auto auch die Verkehrssicherheit erhöhen, mit der Wahl von Hotels und Freizeitaktivitäten die regionale Wirtschaft fördern und bei guter Information sozial unpassendes Verhalten verhindern.

Startbild Podcast
© Forum Umweltbildung

Von Umweltfüchsen und Ökoparlamenten

Bildung zum Hören: Die 33. Folge des Podcasts Bildungswellen des Forum Umweltbildung handelt über das Österreichische Umweltzeichen. Auch das neue Rätselspiel „the QUEST – Akte Umweltzeichen“ wird vorgestellt.

Transition Finance – auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Wirtschaft und die Rolle von Transition Finance im UZ 49, eine Nachlese

Im Rahmen der Webinarreihe zum Umweltzeichen 49 des Klimaschutzministeriums fand am 24. April 2024 das Webinar "Die Rolle von Transition Finance im UZ 49" statt.

Kühe auf Wiese
© Pixabay / PhilippT

Tourismus, Umweltzeichen und Poesie

Was bedeutet Umweltzertifizierung für den Tourismus? Was kann das Umweltzeichen für Unternehmer*innen und Gäste erreichen? Und wie bettet sich die Poesie darin ein?

Weissensee
© Umweltzeichen

Umweltzeichen-Destinationen: Nachhaltiges Urlauben leichtgemacht

Seit 2022 gibt es eine Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens für Tourismusdestinationen (UZ 82). Mittlerweile sind bereits 4 Destinationen mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet. Die Regionen Wagrein-Kleinarl, Saalfelden Leogang, Seefeld und Nassfeld-Pressegger See | Lesachtal | Weissensee beweisen durch ihre Auszeichnung besonderes Engagement in Sachen Nachhaltigkeit.

Sieger Goldenes Flipchart
© Tagen in Österreich

Goldenes Flipchart für zwei Umweltzeichen-Hotels

Die Auszeichnung für das beste Seminarhotel geht an zwei steirische Hotels mit dem Österreichischen Umweltzeichen: „Nachhaltigkeit“ und „100 % Bio“ geben bei der Auswahl von Seminarhotels oft den Ausschlag.

© Alexander Pfeffel

„sportKULTUR im Wolkenturm“ – Das grüne Vorzeigeevent für Diversität und Inklusion im Sport

Der Schlosspark und die Kulturstätte Grafenegg wurden in ein farbenfrohes Sportfest für alle Altersklassen verwandelt und neue Maßstäbe für umweltbewusste Sportevents gesetzt. Barrierefrei und inklusiv, in jeder Hinsicht.

© Technisches Museum Wien

Technikwunder und Umweltvorbild: Das Technische Museum Wien

Das Technische Museum Wien versteht sich als zukunftsorientierte und gesellschaftlich wirksame Institution, die vom Gedanken der Nachhaltigkeit geleitet wird. Es ist begeistert von Technik und Wissenschaft und fasziniert von deren Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft. Diese Begeisterung teilt das Museum mit seinem Publikum und reflektiert gemeinsam mit ihm die gesellschaftspolitischen Folgen des technischen Fortschritts.

Die Kunst des Umdenkens im vorarlberg museum

Seit September 2023 ist das vorarlberg museum stolzer Träger des Österreichischen Umweltzeichens. Als solcher verpflichtet sich das vorarlberg museum nicht nur dazu, Umweltthemen inhaltlich aufzugreifen, sondern auch im laufenden Betrieb nachhaltig zu wirtschaften.

KunstHaus Wien Sanierung
© KHW / Isabella Petricek

KunstHaus Wien: Hundertwasserhaus nachhaltig umgebaut

Das KunstHaus Wien zeigt wie's geht: der nachhaltige Umbau des Museums im Hundertwasserhaus im dritten Wiener Gemeindebezirk unterstreicht die Relevanz von konstantem umweltfreundlichem Engagement von bereits mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifizierten Betrieben. Aber auch Unternehmen, die sich zertifizieren lassen möchten, können sich hier Inspirationen holen.

© Kunsthaus Graz/ Martin Grabner

Das Kunsthaus Graz als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Das Kunsthaus Graz ist stolz darauf, sich als „Grünes Museum“ zu etablieren und sich den Herausforderungen des Klimawandels zu stellen. Die Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Museen markiert einen bedeutenden Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Institution.

Fertig gesiebter Kompost
© BMK / Müller

Schwarzes Gold: richtig kompostieren

Bevor es im Frühling an die Beete geht, muss zunächst die Abfall-Sammelstelle aus dem letzten Jahr umgesetzt werden und die Miete aus dem vorletzten Jahr kann endlich gesiebt werden, um frischen Kompost zu erhalten – das schwarze Gold des Gartens.

Kinder mit Schultaschen
© BMK_Viktoria_Miess

Nachhaltige Schultaschen im Trend

Die eigene Schultasche bzw. der Schulrucksack ist für viele Kids und Jugendliche eine wichtige Entscheidung. Bei der Wahl des Traum-Modells steht meist die Optik im Vordergrund. Die Jungen sind jedoch auch sehr engagiert und setzen sich stark für den Klima- und Umweltschutz ein, mehr als manche Erwachsene vermuten. Es ist daher besonders erfreulich, dass der Handel immer stärker auf eine große Auswahl an umweltfreundlichen Produkten setzt. Und wer sichergehen will, findet auf schuleinkauf.at eine ausführliche Bewertung der Schultaschen.

Zwei Menschen beim Radfahren. Copyright by Österreich radelt/Martin Mathes.
© Österreich radelt/Martin Mathes

Gemeinsam radeln für die Umwelt – jede Radfahrt zählt!

Radfahren ist gut für die Gesundheit, gut fürs Klima und gut für die Umwelt. Die erfolgreiche Motivations- und Bewusstseinsbildungskampagne „Österreich radelt“ startet vom 20. März bis 30. September 2024 in eine neue Hauptsaison. Bei der größten Radfahr-Challenge des Landes können sowohl Einzelpersonen als auch Betriebe, Vereine, Bildungseinrichtungen und Gemeinden Radkilometer sammeln und tolle Preise gewinnen.

Überschrift Carbon Claims
© Simon Krammel-Leithner

Evidence Board Carbon Claims

Immer wieder sieht man Unternehmen, welche sich mit CO2- oder Klimaneutralität schmücken. Aber was steckt überhaupt hinter diesen  Werbeversprechen? Dieses Medienprojekt, welches im Rahmen des Freiwilligen Umweltjahres umgesetzt wurde, liefert einen kurzen Überblick.

Erde und Jungtrieb in Händen
© iStockphoto

Torffreie Gartenarbeit im Frühlingserwachen

Naturschutz ist vielen Menschen ein Anliegen. Vor allem umweltbewusste Gärtner*innen wollen den Lebensraum der Natur erweitern und nicht zu ihrer Zerstörung beitragen. Da kommen keine Unkrautvernichter ins Gras, keine Pestizide aufs Gemüse und kein Torf ins Blumenbeet. Doch es ist gar nicht so einfach, torffreie Erde zu kaufen. 

KInder bei Schuleinkauf im Geschäft
© BMK/Viktoria Miess

Clever einkaufen – jetzt noch einfacher

Die Initiative Clever einkaufen für Büro und Schule erneuert die Online Portale, um es für Einkäufer:innen mit nachhaltigem Gewissen noch einfacher zu machen.

Umweltzeichen-Verleihung Weißensee
© BMK

22 Kärntner Betriebe mit Österreichischem Umweltzeichen am Weißensee ausgezeichnet

Am 09. Februar 2024 wurde 22 nachhaltig geführten Kärntner Unternehmen durch Bundesministerin Leonore Gewessler das Österreichische Umweltzeichen im Weißensee Haus in Techendorf am Weißensee verliehen.

Filmstudio. Copyright by Foto von Brands&People auf Unsplash
© Foto von Brands&People auf Unsplash

Filmen mit Verantwortung: Kostüme und Nachhaltigkeit

Die Produktion von Filmen und anderen audiovisuellen Werken für Kinos und Fernsehen geht mit einem hohen Ressourcenverbrauch einher und ist daher mit negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt verbunden. Angesichts der Klimakrise ist auch die Filmbranche gefordert nachhaltiger zu agieren. In den letzten Jahren hat diese Erkenntnis zu einer wachsenden Bewegung innerhalb der Branche geführt.

© Oliver Topf/ART for ART

Umweltfreundliche Kostüme im Theater – Ein Blick hinter die Kulissen

Die Klimakrise hat, als drängendes Thema unserer Zeit, schon lange Einzug auf die Bühnen gefunden und steht in zeitgenössischen Theaterstücken seit Jahren verstärkt im Rampenlicht. Als Orte kultureller Bildung bieten Theaterhäuser Raum, um Menschen für gesellschaftliche Themen und Herausforderungen zu sensibilisieren und nachhaltiges Handeln und Denken anzuregen. Jedoch ist es nicht genug sich lediglich inhaltlich der Thematik zu widmen.

Toilettenpapier gestapelt
© Mylene2401 / Pixabay

Toilettenpapier im Test: Umweltverträglichkeit siegt

Die Kaufentscheidung auch bei der Wahl des Toilettenpapieres unterstützen: dafür nahm der Verein für Konsumenteninformation im aktuellen Produkttest 23 Hygienepapiere unter die Lupe. Erstmals als Testkriterium mit dabei: Nachhaltigkeit. Als Testsieger auf den ersten beiden Rängen landeten zwei Produkte mit dem Österreichischen Umweltzeichen.

Modernes Wohnzimmer mit Holzboden, Sitzgelegenheiten und Ausblick auf einen Baum. Copyright by Susanne Stark.
© Susanne Stark

Aktualisierte Umweltzeichen Richtlinien für Bauprodukte

In Zeiten des steigenden Umweltbewusstseins und des verstärkten Engagements für Nachhaltigkeit ist die Auswahl von umweltfreundlichen Baustoffen von größter Bedeutung. Das Österreichische Umweltzeichen für Bauprodukte stellt in diesem Zusammenhang eine entscheidende Orientierungshilfe dar und wird zur Grundlage für nachhaltige Beschaffungsprogramme des Bundes (naBe) sowie der Länder Wien, Niederösterreich und Vorarlberg.

© BMK

Nachhaltige Finanzprodukte: neue Richtlinienversion

Am 13. Dezember 2023 wurde die neue Richtlinienversion des Österreichischen Umweltzeichen für Nachhaltige Finanzprodukte (UZ 49) im Umweltzeichen-Beirat beschlossen. Die größte Änderung: ab sofort können auch Nachhaltige Kredite (Green Loans) zertifiziert werden.  

Green Events Austria und nabe Fachtag
© Anja Grundböck

Grüne Veranstaltungen für Österreich- die Verwaltung als Vorreiter

Am naBe & Green Events Austria Fachtag trafen sich im Ankersaal im Kulturhaus Brotfabrik in Wien 120 Veranstaltungsexpert:innen aus ganz Österreich sowohl aus dem Verwaltungsbereich als auch aus der Branche. Die Veranstaltung wurde mit dem Österreichischen Umweltzeichen als Green Event zertifiziert.

Umweltmanagementpreis
© BMK

Top-Leistungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen

Bundesministerin Leonore Gewessler konnte den Umweltmanagementpreis 2023 auch an drei Betriebe, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert sind und mit ihren herausragenden Leistungen punkteten, überreichen: Druckerei Janetschek aus Heidenreichstein im Waldviertel, BKS Bank aus Klagenfurt und Henriette Stadthotel Vienna.

Das Europäische Parlament in Straßburg. Copyright by VKI.
© VKI

Österreichisches Umweltzeichen im EU-Parlament

Das Österreiche Umweltzeichen hat sich von 16. bis 18. Oktober 2023 im EU-Parlament in Straßburg stark präsentiert. Zusammen mit dem Blauen Engel aus Deutschland, dem Nordic Swan aus den skandinavischen Staaten und dem niederländischen Milieukeur wies man die EU-Parlamentarier:innen auf die Wichtigkeit nationaler Gütezeichen hin. Das Motto der Ausstellung im viel besuchten Bereich vor der Kantine des EU-Parlaments: Gemeinsam sind wir stark.

Verleihung Österreichisches Umweltzeichen und EU Ecolabel an 27 Tourismusbetriebe im Salonplafonds
© Enzo Holey

Erste Tourismusdestinationen Seefeld und Wagrain-Kleinarl sowie 27 Tourismusbetriebe ausgezeichnet

Österreichs Tourismus setzt gemeinsam ein starkes Zeichen für Nachhaltigkeit und Zukunftssicherheit: 27 Unternehmen aus Fremdenverkehr und Gastronomie erhielten am 6. September im Rahmen einer feierlichen Verleihung das Österreichische Umweltzeichen von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler. 13 der ausgezeichneten Unternehmen bekamen außerdem das europäische Pendant, das EU Ecolabel. Erstmals konnten neben Unternehmen auch 2 Tourismusregionen zertifiziert werden.

Kunst- und Kulturbetriebe mit dem Österreichischen Umweltzeichen
© Weinwurm Fotografie

28 Kultur- und Eventbetriebe neu mit Österreichischem Umweltzeichen ausgezeichnet

Die kulturelle Landschaft Österreichs ist wieder um einige ressourcenschonende und umweltbewusste Betriebe reicher: Am 5. September wurden 28 Kultur- und Eventbetriebe geehrt. Erstmals mit dabei sind auch Institutionen aus dem Theater- und Kinobereich. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer übergaben die Auszeichnungen im Haydn-Kino in Wien.

Korb mit Umweltzeichen-Produkten
© Umweltzeichen

Green Claims Richtlinie gegen Greenwashing

Die Europäische Kommission hat ein neues Gesetz zur Bekämpfung irreführender Umweltaussagen vorgelegt. Damit will Brüssel verstärkt gegen Greenwashing vorgehen.

Person vor Hecke
© umweltzeichen_team

Praktische Tipps gegen Greenwashing

Immer mehr Produkte und Dienstleistungen werben damit, „nachhaltig“, „grün“ oder „klimafreundlich“ zu sein. Nicht immer zurecht. Wie man als Konsument mögliches Greenwashing erkennt – und was man dagegen tun kann. Vor allem: kritisch sein, Fragen stellen, Informationen einholen und sich auf glaubwürdige Labels - wie zB "Das Österreichische Umweltzeichen" - verlassen.

VKI und Umweltzeichen
© VKI

Im Fokus: Das Umweltzeichen konkret - Marktkontrolle

Nicht nur die strengen, transparenten Kriterien und das unabhängig erstellte Gutachten gewährleisten, dass Umweltzeichen-Produkte auch das halten, was sie versprechen. Auch der Verein für Konsumenteninformation (VKI) prüft Produkte aus allen Richtlinien auf korrekte Nutzung der Österreichischen Umweltzeichens.

© Igor Kasalovic. freeimages.

Im Fokus: Richtlinien ganz konkret - Mobilitätsausbildung in Umweltzeichen-Fahrschulen

Ein Führerschein erlaubt uns zwar, Autos zu nutzen, schließt aber die sogenannte multimodale Mobilität, also die Nutzung vielfältiger Methoden der Fortbewegung, nicht aus. Das Österreichische Umweltzeichen für Fahrschulen denken weiter...

Gartenhummel auf Blume.
© justineFG. freeimages.

Infothek Biodiversität

Was bedeutet Biodiversität? Was kann jede und jeder zum Schutz der Artenvielfalt beitragen? Jeder Beitrag ist wichtig!

© Otto Fichtl

Im Fokus: Richtlinien ganz konkret - Klimaschutz und Umweltzeichen-Reisen

In der Richtlinie Richtlinie UZ 72 "Reiseangebote" dreht sich alles um die Gestaltung nachhaltiger Reiseangebote. Schon lange vor der Zeit, als sie 2008 in Kraft getreten ist, war bekannt, dass der menschengemachte Klimawandel ein großes Problem darstellt. Hier setzen die Vorgaben an die Reisen an.

Nationalbibliothek
© Umweltzeichen.

Im Fokus: Richtlinien ganz konkret - Nachhaltige Bildung

Die Richtlinie für Tourismus- und Freizeitbetriebe enthält spezielle Anforderungen an Museen. Das erste verpflichtende Kriterium dabei lautet: „Integration einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Vermittlungsarbeit“. Was steckt dahinter?

Blütenmeer.
© Umweltzeichen

Im Fokus: Richtlinien ganz konkret - Biodiversität

In der Richtlinie für Tourismus- und Freizeitbetriebe gibt es im Kriterium UZ 200-F05 eine Anforderung, die Unternehmen motivieren soll, einen Beitrag zur Förderung der ökologischen Vielfalt zu leisten.