Sie sind hier:

Umwelt-Tipps für einen gelungenen Schuleinkauf!

Was die Initiative Clever einkaufen für die Schule Eltern empfiehlt und worauf sie unbedingt achten sollten.

© BMNT/Paul Gruber

In wenigen Wochen beginnt ein neues Schuljahr. Die Kinder benötigen gutes Arbeitsmaterial für den Unterricht. Das soll von hoher Qualität sein und die Kinder optimal in ihrem Lernen und beim kreativen Arbeiten unterstützen. In den Geschäften türmen sich haufenweise Hefte, Stifte, Zeichenblöcke, Mappen, Malkästen, Pinsel oder Bastelbedarf. Sie unterscheiden sich im Preis aber auch in der Qualität, was nicht bedeutet, dass billige Produkte von minderer Qualität sein müssen.

Eltern steht nun der Einkauf bevor, wobei meist eine von den Lehrerinnen und Lehrern verteilte Schulartikelliste vorgibt, was das Kind für den Schulanfang benötigt. Wer früh genug mit den Besorgungen beginnt, kann in Ruhe den Einkauf überlegen, dabei Geld sparen und bewusst umweltfreundliche Schulsachen kaufen. Denn Umwelt- und Klimaschutz funktioniert nur, wenn alle daran denken und wo immer es möglich ist, auch danach handeln.

Eine umweltfreundlich bestückte Schultasche ist schon lange möglich. Sowohl Hefte, Bleistift, Klebstoff, Mappen oder Geo-Dreiecke gibt es mittlerweile sogar ausgezeichnet mit dem Österreichischen Umweltzeichen. So bringt der Einkauf von geprüften Schulheften oder Blöcken einen starken Umwelt-Bonus. Für dieses Papier müssen keine Bäume gefällt werden, denn es besteht zu 100% aus Altpapier und bei der Herstellung werden rund 60% weniger Energie und 70% Wasser verbraucht als bei der Herstellung von frischen Papierfasern. Das gilt für alle Schreib- und Kopierpapiere die das Österreichische Umweltzeichen am Umschlag tragen.

plakat Clever einkaufen Schule© volker plass

Die Initiative Clever einkaufen für die Schule befasst sich nunmehr seit 12 Jahren mit dem Thema Schulartikel, die gesund, sicher und umweltfreundlich sind. Das Angebot im Handel ist seither viel attraktiver geworden. Um den Überblick zu bewahren, wird Eltern als Service die Möglichkeit geboten, auf Knopfdruck über empfehlenswerte Artikel informiert zu werden. In regelmäßigen Abständen wird dazu bei den Herstellern das Angebot abgefragt und  nach strengen Kriterien ausgewählt. 

Eltern finden auf der Internetplattform schuleinkauf.at  alle Artikel in einer Produktliste mit Suchfunktion.

 

Diese empfohlenen Schulartikel sind österreichweit im gut sortierten Papierfachhandel erhältlich und bis 30. September mit dem grünen UmweltTipp! in Regalen von Partnerbetrieben gekennzeichnet. Mehr als 800 Geschäfte, darunter die Filialen von Pagro, Libro, Thalia und

Interspar und 350 Papierfachhändler setzen mit dieser Aktion ein starkes Zeichen für den Umweltschutz.

© BMNT/Paul Gruber

Kosten sparen beim Schuleinkauf

Rund um den Schuleinkauf lockt der Handel mit Sonderaktionen. Es lohnt sich, Artikel die während des Jahres erfahrungsgemäß nachgekauft werden müssten, preisreduziert schon auf Vorrat zu kaufen. Eine andere Möglichkeit Geld zu sparen ist es, sich als  Eltern für den Einkauf zusammenschließen, um beim Papierfachhändler einen Rabatt auszuhandeln. Der Vorteil dabei ist, dass schon mit dem Einholen des Angebots auch  Umweltkriterien verlangt werden können. 

Tipps für den Gemeinschaftseinkauf finden Sie auf www.schuleinkauf.at unter „Schulartikel Wissen“, Kriterien unter dem Menüpunkt Produktliste.
Gerade  der Schulstart ist für Eltern mit hohen Kosten verbunden. Für einkommensschwache Familien bietet daher das Sozialministeriums  auch heuer wieder die Aktion schulstartpaket.at

Alle Materialien wie Schul-Folder oder  Mini-Ratgeber stehen im Service-Bereich auf schuleinkauf.at bereit und können bestellt werden. 

Schulfolder© Volker Plass

Die Initiative ’’Clever einkaufen für die Schule“ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus erfolgt in Kooperation mit dem Österreichischen Papierfachhandel.