Sie sind hier:

Hilfen für den Frühlingsgarten

Im Frühling haben Gärtner und Gärtnerinnen natürlich viel zu tun. „Natürliche“ Hilfe für den Erfolg im Garten kommt von der Firma Neudorff. Denn das mit dem Österreichischen Umweltzeichen prämierte Unternehmen ist seit 1854 auf die Herstellung von umweltschonenden Pflanzenpflegeprodukten spezialisiert.  

Die beste Zeit dafür! Das weiß jeder: Der Frühling ist für den gärtnerischen Erfolg eine wichtige Zeit. Im Garten vor dem Haus.  Aber auch Pflanzen im Zimmer und am Balkon brauchen vermehrt Hege und Pflege. Die Töpfe am Fensterbrett in der Küche wollen auch beachtet werden!
Es gibt also jede Menge zu tun. Aber auch zu bedenken.  So müssen im März Begonien eingetopft werden. Dazu braucht der Gärtner torffreie Erde! Alle Zimmerpflanzen sind nach dem Winter hungrig nach biologischen Dünger! Mehr Wasser brauchen auch Kübelpflanzen. Frühsaaten benötigen sorgfältige Pflege. Bitte auch Rosen und Erdbeeren düngen! Im April können die meisten Sommerblumen im Garten gesät werden. Ebenfalls Gemüse – wobei Gurken und Kürbisse erst ab Mitte April vom Frühbeet aus in die Frühlingssonne blinzeln! Ab Mitte April beginnt auch die Spargelpflanzung. Und wenn es schön warm ist, kann auch die Neuaussaat von Rasen beginnen.

Seit 1854. Ohne „Hilfsmittel“ wird kein Gärtner auskommen. Hier empfiehlt sich als verlässlicher und kompetenter Partner für alle, die umweltverantwortlich gärtnern, die Firma W. Neudorff GmbH KG (www.neudorff-handel.de) in Emmerthal (Landkreis Hameln-Pyrmont in Niedersachsen). Denn Neudorff produziert und verkauft bereits seit 1854 – also stolze 164 Jahre – organische Dünger, Pflanzenschutzmittel, Nützlinge und torffreie Erden. Klar, dass sich so im Unternehmen viel Wissen angesammelt hat.

Bienenhaus Neudorff© Neudorff


Nachhaltigkeit. Auch 2018 setzt Neudorff konsequent nach Möglichkeit auf  natürliche Wirkstoffe und nachwachsende Rohstoffe aus der Region. Das Thema Nachhaltigkeit hat ebenfalls einen hohen Stellenwert. Seit 2015 darf Neudorff das Österreichische Umweltzeichen führen. Wir haben uns deshalb mit Sabine Klingelhöfer von Neudorff unterhalten:

Für was steht Neudorff prinzipiell?
Umweltschonendes Gärtnern im Einklang mit der Natur. Wir verwenden nach Möglichkeit schnell wachsende, heimische Rohstoffe, die möglichst wenig Spuren in der Umwelt hinterlassen. Bei der Produktion ist uns die Nachhaltigkeit besonders wichtig.

Das Logo von Neudorff ist die Sonnenblume. Wie kam es zur Wahl dieses Motivs? Was symbolisiert die Sonnenblume?
Die Sonnenblume steht für Natürlichkeit und Freude, sie strahlt ja geradezu.

Der Leitspruch von Neudorff ist „Freude am naturgemäßen Gärtnern“. Was bedeutet für das Unternehmen naturgemäßes Gärtnern?  
Naturgemäßes Gärtnern bedeutet, zunächst die Kräfte der Natur zu nutzen.

Warum war Neudorff die Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen ein Anliegen?
Das ÖZ ist ein Gütesiegel, das dem Verbraucher eine gute Orientierung ermöglicht im Dschungel der vielen Siegel und Logos, die es im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit gibt. Da das jeweilige Produkt sehr umfassend betrachtet wird, von der Produktion über die Verwendung bis zur Entsorgung, passt das hervorragend zur Neudorff-Philosophie. Denn das ist genau unser Ansatz. Wir arbeiten seit Jahren an dem Thema Nachhaltigkeit, und schauen uns unsere Produktionsprozesse genau an. Wo können wir Energie oder Abfälle einsparen, welche umweltfreundlichen Verpackungen wählen wir, woher beziehen wir unsere Rohstoffe etc.

Wie werden die MitarbeiterInnen bei der Umsetzung der an das Umweltzeichen geknüpften Kriterien miteinbezogen?
Alle Mitarbeiter sind immer einbezogen in unsere Themen der Nachhaltigkeit. Insofern war dies kein Anstoß, etwas anders zu machen. Unsere Nachhaltigkeitsbeauftragte informiert stetig über neue Maßnahmen, die wir durchführen. Über ein Vorschlagswesen-System sind alle Kollegen aufgefordert, Verbesserungsvorschläge zu machen, die auch umgesetzt werden.

Jetzt im Frühling steht Arbeit mit/für Pflanzen im Garten, am Balkon, im Zimmer an. Gibt es neue Produkte dazu von Neudorff?
Wir haben unser WildgärtnerFreude Bienenhaus als Neuheit für Garten und Balkon. Es ist für Wildbienen gedacht, die dort nisten. Da die Öffnungen drei verschiedene Durchmesser haben, fühlen sich viele unterschiedliche Arten „angesprochen“. Es bietet Nistmöglichkeit, sorgt damit für eine bessere Bestäubung und damit Ernte. Es ist auch gut geeignet für Streuobstwiesen.

Im März sollen Balkon- und Zimmerpflanzen umgetopft, regelmäßig gedüngt werden. Welche Produkte von Neudorff bieten sich hier speziell an? Welche Erden empfiehlt Neudorff dazu? Was muss beim Umtopfen und Düngen beachtet werden?
Der neue Topf sollte unbedingt ein Abzugsloch haben. Und er sollte nur maximal zwei Größen größer gewählt werden als der alte Topf.
Wir bieten torffreie Erde an aus nachwachsenden Rohstoffen: die NeudoHum Balkon- und GeranienErde speziell für Balkonpflanzen. Wer Gemüse anbauen will auf dem Balkon, kann die torffreie NeudoHum Tomaten- und GemüseErde wählen. Beide Erden sind organisch vorgedüngt. Unbedingt weiterdüngen mit einem organischen Dünger wie dem Azet BalkonpflanzenDünger.

Auch die Rasenpflege sollte im März starten. Was empfiehlt Neudorff dazu?   
Unser Azet RasenDünger enthält neben allen Nährstoffen auch Mikroorganismen zur Bodenbelebung sowie natürliche Mykorrhiza-Pilze, die die Trockenheitsresistenz des Rasens verbessern. Zusätzlich zum Düngen (bitte zweimal im Jahr!), noch den Boden verbessern mit dem Neudorff Terra Preta BodenAktivator. Das verbessert die Bodenstruktur, damit wird der Boden lockerer und der Rasen kann besser wachsen.

Ein spezieller Tipp für Hobbygärtner im beginnenden Frühling?
Beim Rosenschnitt wird immer wieder die Frage gestellt, ab wann man damit starten kann. Der beste Zeitpunkt ist zur Zeit der Forsythien-Blüte gegeben!
Und noch ein Tipp: Lassen Sie Boden nie unbedeckt. Nackter Boden verarmt an Bodenorganismen und verliert seine Struktur. Entweder bepflanzen, oder abdecken mit Mulchkompost oder angetrocknetem Rasenschnitt.

Wo in Österreich sind die Produkte von Neudorff erhältlich?
Sie können überall im guten Fachhandel erworben werden.

Wir bedanken uns bei Neudorff für das interessante Gespräch und wünschen allen Gärtnern und Gärtnerinnen einen erfolgreichen, sonnigen Frühling!