Sie sind hier:

World Future Council 2017 in Bregenz als Green Meeting

Vom 30. März bis 2. April hält der Weltzukunftsrat seine Jubiläumstagung in der ausgezeichneten Umweltzeichen Green Location des Festspielhauses Bregenz ab. 50 internationale Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur – von Dr. Auma Obama bis Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker –erarbeiten Lösungsstrategien für die Probleme unserer Zeit. Mit Projekten vor Ort wird der Austausch zwischen den Experten und der Vorarlberger Bevölkerung gefördert. Der ökologisch stimmige Rahmen ist dabei eine Selbstverständlichkeit: Kongresskultur Bregenz als Veranstaltunsgsprofi des Festspielhauses organisiert diese interantionale Vorzeigeveranstaltung als Umweltzeichen Green Event.

World Future Council Logo© World Future Council 

Die Agenda des Weltzukunftsrates (World Future Council) beim 10. World Future Forum ist umfassend: Sie reicht vom Ausbau erneuerbarer Energien über den Einsatz für die Rechte von Kindern bis zur Arbeit für nukleare Abrüstung und eine Welt ohne Hunger. Zu den über 50 Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, die sich erstmals in Bregenz treffen, gehören der Ko-Präsident des Club of Rome, Ernst Ulrich von Weizsäcker, die Kinderrechtlerin Auma Obama und UN-Wüstenexpertin Monique Barbut.
Ins Leben gerufen wurde der Weltzukunftsrat vom Gründer des alternativen Nobelpreises, Jakob von Uexküll. Die Ratsmitglieder suchen weltweit „best policy“-Beispiele, erarbeiten Lösungsansätze und vermitteln diese an die Politik.

Vernetzung für eine grünere Zukunft

Was Gerhard Stübe, Direktor der Kongresskultur Bregenz besonders freut, ist die gelungene Vernetzung mit Stadt, Land und Restösterreich. "Einerseits sind wir über den livestream mit dem Rest der Welt vernetzt, andererseits finden einige nachhaltige Vernetzungen in der Region statt (Unternehmerfrühstück, öffentliche Events innerhalb des Forums, für unsere Kunden zugängliche Abendveranstaltungen, offizielle Meetings zwischen Ratsmitgliedern und Mitgliedern der Landesregierung, Besuch aller Ratsmitglieder im werkraum Bregenzerwald, …."

Eröffnung live im Web
Die Eröffnung zum Auftakt der viertägigen Beratungen am Donnerstag ab 13.30 Uhr überträgt Kongresskultur Bregenz live unter www.kongresskultur.com sowie auf Youtube (https://youtu.be/Q5G68tgC0KM). Dabei geben  20 Ratsmitglieder ihre Einschätzung von den drängendsten Problemen unserer Zeit ab. Für die musikalische Begrüßung sorgt das Inklusionsprojekt „Tango En Punta“.
Während der Tagung können sich Interessierte auch über Twitter (www.twitter.com/Good_Policies), Facebook (www.facebook.com/wfc.goodpolicies) und Instagram (www.instagram.com/worldfuturecouncil) ein Bild der Beratungen machen. Der Hashtag für die Berichte vom World Future Forum lautet #WFF17Bregenz.
Die Tagung endet am Sonntag mit einer gemeinsamen Abschlusserklärung der Ratsmitglieder.
 

Zukunftsthemen auf der Tagesordnung in Bregenz
Inhaltliche Schwerpunkte werden Klimawandel und erneuerbare Energien, Frieden und Abrüstung, Kinderrechte sowie nachhaltige Landwirtschaft sein.

World Future Council Direktorin, Alexandra Wandel, lobt das Engagement des Festspielhauses, der Stadt Bregenz und des Landes Vorarlberg: „Hier treffen wir auf Menschen, denen die verantwortungsvolle Gestaltung der Zukunft ebenso am Herzen liegt, wie uns.“ Das unterstreicht auch Bürgermeister Markus Linhart: „Der World Future Council kümmert sich um die Anliegen der künftigen Generationen auf globaler Ebene. Vieles setzen wir bei uns lokal bereits um.“ Die Stadt sei daher ein idealer Veranstaltungsort für das World Future Forum.

 

 

Green Meeting im Festspielhaus
 Für Gerhard Stübe, Direktor von Kongresskultur Bregenz, ist die Vernetzung der internationalen Experten mit Initiativen vor Ort besonders wichtig: „Damit setzt das World Future Forum einen Impuls für die ganze Region.“ Geplant sind dazu unter anderem Projekte mit Bregenzer Schulen und öffentliche Veranstaltungen mit den Ratsmitgliedern.

Durchgeführt wird das World Future Forum im Festspielhaus als Green Meeting unter strengen ökologischen Kriterien. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Landeshauptstadt Bregenz, dem Land Vorarlberg, dem österreichischen Umweltministerium sowie privaten Sponsoren wie der Hilti Foundation und der illwerke vkw Gruppe.

Websites:
 http://www.kongresskultur.com/
 https://www.worldfuturecouncil.org/de/
 www.twitter.com/Good_Policies
 www.facebook.com/wfc.goodpolicies
 www.instagram.com/worldfuturecouncil