Teilnehmer in der Veranstaltung
© Umweltzeichen

Ausgezeichnet weiterbilden

Das Österreichische Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen (UZ 302) zeichnet Institutionen aus, die den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung gerecht werden und  Qualität und Umweltmanagement leben. 
Schulen und Pädagogische Hochschulen werden mit der Richtlinie UZ 301 ausgezeichnet.

Hier finden Sie für Bildungseinrichtungen mit „Mein Weg zum Umweltzeichen“ Formulare und Dokumente, die Sie bei der Umsetzung der Kriterien der Richtlinie UZ 302 (Erwachsenenbildung und außerschulische Jugendbildung) unterstützen.

Haus der Steinböcke
© Kathrin Egger

In der Welt des Alpenkönigs

Am 23. Oktober 2021 überreichte Bundesministerin Leonore Gewessler in Heiligenblut (Kärnten) eine Urkunde für das Österreichische Umweltzeichen – und zwar für das neu geprüfte dortige „Haus der Steinböcke“ im Nationalpark Hohe Tauern Kärnten.

Alpinkletterer unterwegs
© Heli Duringer

Raus in die Natur - aber richtig!

Locker waren die vergangenen Monate wohl für niemanden. Home-Office, Distance-Learning, überwiegend digitale Kommunikation – viel Zeit in den eigenen vier Wänden und vor Bildschirmen ...

Die Enns und der Weidendom. Copyright by Stefan Leitner.
© Stefan Leitner. NP Gesäuse. 2016.

Der Ökologische Fußabdruck

Anfang der 90er Jahre wurde das Konzept des Ökologischen Fußabdruckes von Mathis Wackernagel und William Rees entwickelt. Sie machten sich darüber Gedanken, wie es um die globale Buchhaltung der Natur bestellt ist. Grob geht es um die Fragen: Wie viel Natur haben wir? Wie viel Natur brauchen wir? Wer braucht wie viel? Und es gibt etwas zu gewinnen!

Gesäuse Eingang
© Andreas Holling. NP Gesäuse. 2018.

Durchatmen-Erleben-Genießen-Lernen

Endlich wieder raus! Die Tage werden länger und wärmer, unsere Sehnsucht nach Abenteuern und Erlebnissen in der Natur wird größer. Die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichneten Nationalparks und der Naturpark Sparbach bieten vielfältige Möglichkeiten für Groß und Klein an.

Schwarzstorch
© M.Graf. NP Thayatal.

Durchatmen-Erleben-Genießen-Lernen Teil II

… Sie waren schon in den vorgestellten Umweltzeichen-zertifizierten Bildungseinrichtungen? Sehr gut, dann geht`s hier gleich weiter mit den nächsten Highlights! Diesmal machen wir uns auf den Weg zum höchsten Berg in Österreich und zu nächtlichen Jägern im Thayatal.

Porträt Daniela Capano
© Seebacher

Hinschauen lohnt sich!

„Hinschauen lohnt sich – davon sind wir überzeugt!“ In dieser schwierigen, für alle Menschen in unserem Land sehr herausfordernden Zeit haben soziales Denken und bewusst gelebte Nachhaltigkeit einen besonderen Stellenwert eingenommen. 

Bepflanzte Terrakotta-Töpfe
© NiG-Alexander Haiden

Ökologisches Gärtnern beginnt im Kopf!

Es klingt vielleicht plakativ, aber Grenzen für das ökologische Gärtnern sind vor allem im Kopf. Fixe Vorstellungen wie ein Garten auszusehen hat, lassen wenig Handlungsspielräume zu.

© NP Sparbach, Käfer

Sparbach first!

Sparbach? Gemeint ist der Naturpark Sparbach! Der nun gleich zweimal die Nase ganz vorne hat: Denn als ältester Naturpark in Österreich darf er nun auch als erster das begehrte Österreichische Umweltzeichen führen! Dazu kann man nur sagen: „Ehre, wem Ehre gebührt!“ 

SDG Poster Deutsch
© UN

Umweltzeichen unterstützt SDGs

Die Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Bildungseinrichtungen unterstützen die UN Nachhaltigkeitsziele.

Bifeb Erwachsenenbildung
© Kloyber

Erwachsenenbildung für die Zukunft

Das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung bifeb wurde als erste Einrichtung in Österreich sowohl mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Tourismus als auch für Bildungseinrichtungen ausgezeichnet.

Weiterbildung: 10
© Anna Streissler

Weiterbildung mit Qualität

Qualitativ hochwertige Weiterbildungsangebote helfen, die Herausforderungen unserer Zeit besser zu meistern. Die Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens für Bildungseinrichtungen verlangt nicht nur ökologische Maßnahmen, sondern beinhaltet auch Kriterien, die direkt den Bildungsbetrieb betreffen.

Nationalpark Gesäuse
© Hollinger

Nationalpark Gesäuse nimmt Vorbildwirkung ernst

Gelebter Naturschutz und das Bewusstmachen nachhaltigen Handelns ist für das Team des Nationalparks Gesäuse besonders wichtig und war auch die größte Motivation zur Erlangung des Umweltzeichens. Als Naturvermittler galt es, den Betrieb zu überdenken und einen kritischen Blick auf Umweltmanagement und Bildungsangebot zu werfen. Das Österreichische Umweltzeichen wird als zentrales Qualitätsmerkmal gesehen.

ÖCERT Logo
© Umweltzeichen

Österreichisches Umweltzeichen von Ö-Cert anerkannt

Mit 1. Mai 2013 wurde das Österreichische Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen in die Liste der von Ö-Cert anerkannten Qualitätsmanagement-Systeme aufgenommen.

Zurück zur ersten Seite