Hauptbahnhof Wien, Ansicht von oben aus der Luft
© Dietzel

Hauptbahnhof Wien „halogenfrei installiert“!

Der Umweltzeichenlizenznehmer Fa. Dietzel lieferte insgesamt 64 Kilometer halogenfreies Elektroinstallationsmaterial ohne Weichmacher und Schwermetall-Stabilisatoren.

Im Brandfall entstehen so weder ätzende noch umwelt- und gesundheitsschädliche Verbrennungsprodukte (z.B. Salzsäure) und korrosive Gase (z.B. Dioxine!), die tödlich für Menschen wirken und zu einer Gefahr für elektrische Bauteile und Tragwerke werden können. Das Projekt ist somit ein hervorragendes Beispiel für nachhaltiges Bauen sowie Sicherheit und Gesundheitsschutz im Brandfall.

Bei der Planung und beim Bau des Wiener Hauptbahnhofes wurde von den ÖBB großer Wert auf nachhaltigen Umgang mit der Umwelt gelegt. So konnten zum Beispiel durch intelligente Baulogistik 46.000 LKW-Fahrten mit Schutt und Material vermieden werden, der Bahntransport von Aushubmaterial ersparte rund 30.000 LKW-Ladungen. Photovoltaik- und Geothermieanlagen generieren 13 % des Gesamtenergiebedarfs direkt am Bahnhof.

Elektroleerverrohrungen mit Kabel
© Dietzel

Der Partner von Dietzel, Klenk & Meder, war an diesem Projekt federführend in einer ARGE beteiligt und installierte die gesamte Elektroinstallation mit ca. 1.500 km Kabellänge, die Niederspannung (ca. 180 Felder) und Verteiler (ca. 200 Felder), die Mittelspannung und richtete Trafos ein. Durchschnittlich waren in diesem Projekt 30 Monteure von Klenk & Meder tätig, in Spitzenzeiten gar 75.

www.dietzel.at