Biohotel Rupertus in der Salzburger Idylle
© NFI / Cornelia Kühhas

Biohotel Rupertus – Bio ist Lebensfreude

Aktivsein oder Erholung? Vom Willkommen an der Green Bar bis zur Erfrischung im Garten mit eigenem Badesee und Blick auf die Leoganger Steinberge.

Am Bahnhof in Leogang, im Salzburger Pinzgau wartet schon das Elektroauto, um die Gäste ins Biohotel Rupertus zu bringen.

Im Hotel angekommen, wird an der Green Bar eine kühle, hausgemachte Kräuterlimonade als Erfrischung nach der langen Reise serviert. Außerdem warten hier Weine, Biere und Cocktails darauf, verkostet zu werden – alle bio. Denn das Biohotel Rupertus bietet 100 Prozent Bio-Qualität vom Frühstück bis zum Abendessen.

Das Biohotel Rupertus mit dem Umweltzeichen

© NFI / Cornelia Kühhas

„Nachhaltigkeit ist für uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Nadja Blumenkamp, die gemeinsam mit ihren Eltern den Betrieb leitet. „Wir sind überzeugt, dass für uns der grüne Weg der richtige ist. Er bietet viel Lebensfreude – und das möchten wir auch unseren Urlauberinnen und Urlaubern vermitteln.“

Romantische Sitzgelegenheiten

© NFI / Cornelia Kühhas

In der Region um Leogang wirtschaften 90 Prozent der Bauern biologisch. Somit kann das Hotel, was re gionale Bio-Lebensmittel angeht, aus dem Vollen schöpfen. Nadja Blumenkamp erzählt, dass man sich in der Region auch immer stärker auf die Wurzeln zurückbesinnt. So wird wieder mehr Getreide angebaut – galt der Pinzgau doch in früheren Zeiten als Getreidekammer Salzburgs.

Die Front des Biohotels

© NFI / Cornelia Kühhas

2013 wurde das Haus umgebaut. Eine Photovoltaik-Anlage wurde installiert, geheizt wird mit Biomasse und der Strom ist öko-zertifiziert. „Wir haben heuer unseren ökologischen Fußabdruck messen lassen“, erzählt Nadja Blumenkamp. Und dieser kann sich sehen lassen: Jeder Gast verursacht pro Nächtigung nur 5,61 Kilogramm an CO2-Emissionen. Somit ist das Biohotel Rupertus auch „ecohotel certified“ – neben der Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen und dem EU Ecolabel.

Stolze Trägerin des Ecolabels

© NFI / Cornelia Kühhas

Rund ums Haus steht den Gästen ein Garten zur Verfügung, in dem sie zwischen Blumen und Kräutern und mit Blick auf die Berge die Seele baumeln lassen können. Wer will, kann eine Runde durch den Kneippgarten drehen oder auf dem Barfußweg spazieren und sich dann im Badesee abkühlen. Herzlich willkommen im Urlaub!

Der hauseigene Teich des Biohotels

© NFI / Cornelia Kühhas