Die detailverliebte Fassade des Walchseer Hofs
© NFI / Katrin Karschat

"A little luxury" im Walchseerhof

Die Liebe zu kleinen Details macht den Aufenthalt am Walchsee zum echten Luxus und stimmigen Gesamtbild für einen erholsamen Aufenthalt im Kaiserwinkl.

Im Walchseer Hof fühlt man sich als Gast sofort wohl. Das liegt nicht nur an der fantastischen Alpen-Kulisse, in die das Haus eingebettet ist, sondern auch an all den kleinen Details, an die gedacht wurde.

Der Ausblick vom Walchseer Hof

© NFI / Katrin Karschat

Ob es eine Tee-Station mit Kräutern aus dem eigenen Garten ist, die Bio-Seife im Zimmer oder der hausgemachte Kuchen, der einem zur Begrüßung serviert wird: Hier wird wirklich auf alles geachtet und liebevoll umgesetzt.

Die heimelige Stube des Hofs

© NFI / Katrin Karschat

Grund für die Liebe zum Detail ist hier die innere Überzeugung der Hotelleitung, dass nur ein nachhaltig geführter Betrieb Zukunft hat. Und dazu gehört auch, dass alle Details ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Im Hintergrund passiert allerdings noch viel mehr: Neben den Partnern aus der Region, von denen alle Lebensmittel bezogen werden, wurde beim Umbau des Hotels 2009 auch auf nachhaltige Baumaterialien geachtet.

Handgemachte Dekoration als Teil des Charmes

© NFI / Katrin Karschat

Regionalität steht überall im Vordergrund – angefangen vom Weinbauern, über die Bäckerei bis hin zur Fleischerei aus der Gegend. Durch ausgewählte Produkte bietet man seinen Gästen so „ A Little Luxury“, um den Urlaub zu etwas ganz Besonderem zu machen. Das muss, so Hotelchef Georg Kaltschmid, gar nicht teuer sein, sondern einfach etwas, das man sich sonst nicht gönnt. Für solche Auszeiten ist hier im Walchseer Hof Platz.

Der Hotelchef Georg Kaltschmid beim Entspannen

© NFI / Katrin Karschat

Nachhaltiges Wirtschaften hat hier schon lange Tradition: Der Betrieb, der seit 1934 in Familienbesitz ist, war einer der ersten mit Solaranlagen auf dem Dach. Über all die kleinen und großen Initiativen wird nie Aufhebens gemacht – bis ein Gast einmal wissen wollte, warum es eigentlich keine Heizung im Zimmer gäbe. Die gibt es natürlich schon; nur als Wandheizung, die effektiv und somit umweltfreundlich ist. Ab dem Zeitpunkt war klar, dass die Gäste Interesse an Nachhaltigkeit haben und so hat man, angefangen mit Informationen auf den Zimmern, über die Entwicklung der Homepage und anderen Marketingmaßnahmen 2015 seinen Weg zum Umweltzeichen gefunden

Impressionen

© NFI / Katrin Karschat

Und wenn man dann als Gast am Abend beim 3-Gänge-Menü mit Blick auf die Alpen das Platzkonzert genießt, weiß man, was mit „A little Luxury“ wirklich gemeint ist.

Der Walchseer Hof ist Teil der Green Tour 2017

© NFI / Katrin Karschat