Informationen zur Antragstellung UZ 32 Torffreie Kultursubstrate, Bodenhilfsstoffe, Düngemittel, Komposte

Warum gibt es ein Umweltzeichen für diese Produkte?

Für die Erzeugung dieser Produkte werden erschöpfbare Ausgangstoffe verwendet, deren Abbau erderwärmende Treibhausgase freisetzt und wertvolle Hochmoore mit ihrem Reichtum an einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt gefährdet. Intention ist daher Torf, Guano oder sonstige erschöpfbare Ausgangsmaterialien zu substituieren und ökologische Kreislaufwirtschaft weitgehend zu verwirklichen. Dabei sollen für naturnahes Gärtnern und Balkonbepflanzen umweltgerechte alternative Erdenprodukte mit hoher Qualität auf den Markt gebracht werden.

Was kann ausgezeichnet werden?

Kultursubstrate, Bodenhilfsstoffe, Düngemittel und Komposte, die sowohl mit den österreichischen Zusassungsbestimmungen als auch mit den Kriterien der Richtlinie konform gehen.

Was sind die Anforderungen?

Für jede Produktgruppe und deren organischen wie anorganischen Rohstoffe gibt es partiell spezifische Anforderungen. Die verwendeten organischen Rohstoffe müssen biogene Reststoffe sein bzw. aus der Verwertung oder Wiederverwendung von Abfällen stammen. Mineralische Rohstoffe dürfen nicht aus definierten Naturschutzgebieten stammen und sind für Dünger auf eine Positivliste aus natürlichen Mineralien begrenzt. Die Einstellung des Nährstoffgehaltes muss auf den Einsatz energiereich hergestellter „Kunstdünger“ verzichten.

Details dazu finden Sie in der Richtlinie.

Infoblätter und weiterführende Materialien

Richtlinie UZ 32 Torffreie Kultursubstrate, Bodenhilfsstoffe, Düngemittel, Komposte

Download Informationsblatt zur Antragstellung mit der Beschreibung aller relevanten Schritte zur Erlangung des Umweltzeichens.

Link zur Liste der Prüfstellen zur Erstellung des Gesamtgutachtens.

Informationen zu den Nutzungsgebühren (Gesamtumsatz mit Umweltzeichen-Produkten in Österreich).

Folgende Dokumente sind für eine Zertifizierung ausgefüllt und je nach Produkttyp in die Antragssoftware (ASW) vom Unternehmen oder der Prüfstelle hochzuladen:

Infos zum Online-Antrag

Download Informationsblatt zur Antragstellung mit der Beschreibung aller relevanten Schritte.

Unter dem Button „Online-Antrag“ können Sie im 1. Schritt durch Bekanntgabe einer Email-Adresse Ihr Interesse in der Antragssoftware (ASW) bekunden.

Nachdem Sie diese Email-Adresse registriert haben, wird ein Antrag angelegt. Dabei werden dann folgende Daten zusammengeführt und verwaltet: Adresse und Kontaktdaten Ihres Unternehmens und einer Ansprechperson, Angaben zu Ihren Produkten, Informationen für das Marketing und diese Webseite (Texte, Bilder etc.). Dokumente, die als Nachweise für das Umweltzeichen dienen, sind nur intern in der ASW für Berechtigte sichtbar.

Endgültig sind diese Daten auszufüllen, wenn Sie einen verbindlichen Antrag zur Freigabe für das Umweltzeichen an den VKI stellen. In der ASW finden Sie eine ausführliche Anleitung zu deren Benutzung.