© Naturfreunde Internationale

Wir leben Wirtschaft, Ökologie und Soziales!

„Wir sind stolz, eine Umweltzeichen-, EMAS- und Ökolog-Schule zu sein!“ Susanne Hrzina führt durch die business.academy.donaustadt  – einem der modernsten Schulgebäude.

„Wir sind stolz darauf, eine Umweltzeichen-, EMAS- und Ökolog-Schule zu sein!“ Frau Prof. Susanne Hrzina führt durch die business.academy.donaustadt im 22. Wiener Gemeindebezirk – nach eigenen Angaben eines der modernsten Schulgebäude Wiens. Rund 1.200 Schülerinnen und Schüler erhalten hier eine wirtschaftliche Ausbildung, bei der die Umweltbildung ein selbstverständliches Element ist.

Bottom-up: SchülerInnen führten die BHAK zum Umweltzeichen

Das Engagement für Umweltbildung hat quasi schon Tradition. „Bereits vor über 20 Jahren wurden wir Mitglied im Ökolog-Netzwerk, im Jahr 2000 erfolgte dann die EMAS-Validierung“, sagt Susanne Hrzina. Dass die Schule schließlich auch mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet wurde, geht auf die Initiative von Schülerinnen und Schülern zurück. „Sie haben 2002 vom Umweltzeichen erfahren und waren so begeistert, dass wir Pilotschule für das Österreichische Umweltzeichen wurden“, erklärt Susanne Hrzina.

BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich im Unterricht mit aktuellen Umweltthemen auseinander, so auch mit den SGDs, den 17 Zielen der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung der Welt, die 2015 von allen UN-Mitgliedsstaaten ratifiziert wurden. Im Projektunterricht befassen sich heuer Teams mit dem Thema „Klimawandel und Mobilität – Was können wir tun?“. Die HAK Experience-Klassen sind von der Gemeinwohlökonomie geleitet. Eine Klasse der Schule hat sich heuer mit nachhaltiger, gesunder Ernährung beschäftigt. Das Ergebnis wird beim „Umweltbaum“ an einer Wand im Stiegenhaus präsentiert, der eindrucksvoll vor Augen führt, wie viel unsichtbarer Zucker in beliebten Jugendgetränken steckt.

Besser lernen mit „Vital4Brain“

Es klopft an der Klassentür. Zeit für „Vital4Brain“! Zwei Schülerinnen aus einer 3. Klasse – sie sind Vital4Brain-Coaches – zeigen ihren Kolleginnen und Kollegen verschiedene Übungen zur Aktivierung, Koordination und Entspannung vor und laden sie zum Mitmachen ein. Diese Übungen steigern nachweislich die Merk- und Konzentrationsleistung der Jugendlichen – und dazu braucht es nur wenig Platz, weder Sportkleidung noch Trainingsgeräte, nur ein paar Minuten Zeit. Danach ist der Kopf wieder frei und bereit zum Weiterlernen.

Erste Hilfe von Schülerin zu Schüler

Die business.academy.donaustadt ist eine von sieben Schulen in Wien, an der es einen Schulsanitätsdienst des Samariterbundes gibt. Ausgebildete Schülerinnen und Schüler sind vorbereitet, um im Notfall Erste Hilfe zu leisten. „Wir haben einen Kurs über 30 Ausbildungsstunden absolviert und eine theoretische und praktische Prüfung abgelegt. Und wir machen laufend Fortbildungen“, erzählt eine Schulsanitäterin. „Das Notfall-Handy ist immer dabei und wir sind jederzeit erreichbar – während der Unterrichtsstunden und auch in den Pausen. Wenn wir angerufen werden, sind wir rasch mit unserem Notfallrucksack zur Stelle.“ Und Susanne Hrzina ergänzt: „So können wir sicher sein, dass kompetent Erste Hilfe geleistet wird, auch wenn die Schulärztin gerade nicht im Haus ist. Die Mitglieder des Schulsanitätsdienst-Teams erwerben während ihres freiwilligen sozialen Engagements neben kompetenter Erster-Hilfe wertvolle persönliche Kompetenzen.“

Goodies für richtige Abfalltrennung

Die Mülltrennung ist in der Schule eine Selbstverständlichkeit. In allen Klassenzimmern stehen Behälter zur getrennten Müllsammlung bereit. Papier- und Biomüll werden jeden Freitag entleert. Dafür zuständig sind die Waste-Managerinnen und -Manager aller 42 Klassen. Bevor die Müllkübel in die großen Container entleert werden, wirft eine Lehrerin noch einen prüfenden Blick hinein. Jede Klasse hat zu Beginn des Schuljahres ein bestimmtes Kontingent an Bonuspunkten. Je nach Fehlwurf müssen Punkte abgegeben werden. Vor den Sommerferien wird dann abgerechnet und die besten Klassen sponsert der Elternverein mit einer kleinen Finanzspritze.

Zukunftsfähiges Denken und Handeln fördern

Wirtschaft, Ökologie und Soziales leben, ist das Motto der Schule, wie auch Schulleiter Christian Posad betont: „Ökologie hat viel mit Betriebswirtschaft zu tun, denn es geht um den Umgang mit knappen Ressourcen. Ökologie hat aber auch einen pädagogischen Aspekt: Mir ist es wichtig, dass die Umwelterziehung so früh wie möglich beginnt, damit die jungen Menschen ökologisches Verhalten in ihr Leben integrieren.“

Die Akteure im Interview

https://www.bhakwien22.at/bhak/