Campen im Wald
© iStock

Camping - Urlaub mit der Natur

Camping ist Urlaub in und mit der Natur. Besonders wenn man in einem Zelt nächtigt, spürt man die Nähe zur Natur hautnah. Man hört jedes Geräusch, jeden Vogel und das Krabbeln um sich herum. Umso naheliegender ist es, dass speziell die Betreiber von Campingplätzen die Natur schützen und umweltorientiert arbeiten.

Vor rund 90 Jahren ist das Campen als Form des Reisens entstanden. In den 1920er Jahren gab es erstmals einen gesetzlichen Urlaubsanspruch. Die freie Natur war die billigste Möglichkeit, diesen zu genießen. Heute hat ein Campingurlaub in den wenigsten Fällen mit der Frage des Preises zu tun. Vielleicht noch bei den Jugendlichen, die mit dem Zelt unterwegs sind und günstig auf Campingplätzen unterkommen können. Wohnwagenfahrer setzen schon eine Menge Geld ein, um sich die Ausrüstung zu kaufen und erst recht jene, die mit einem Wohnmobil unterwegs sind. Dazu kommen noch die Gebühren, die am Campingplatz für die Nächte unter dem Sternenhimmel zu berappen sind.

Camping ist zwar Urlaub in der Natur, aber noch lange kein Freibrief, seine Zelte nach Lust und Laune aufzuschlagen. In Österreich ist wildes Campen grundsätzlich verboten. Wer trotzdem im Wald oder auf privatem Grund campiert, kann sehr schnell in Konflikt mit verschiedenen Gesetzen kommen – das reicht von Sachbeschädigung bis Hausfriedensbruch. Es empfiehlt sich also, einen Campingplatz aufzusuchen.

Fragt man die Campinggäste, was ihnen besonders wichtig ist, steht die Qualität der Sanitäranlagen unangefochten an erster Stelle. Schon auf Platz zwei werden die Beschaffenheit des Standplatzes und die Lage in einer intakten Natur genannt. Da verwundert es auch nicht, wenn etwa in Kroatien die schönsten Strände und Buchten von Zelten und Wohnwägen besetzt sind.

Ein Drittel der Gäste gibt an, sich bei der Wahl des Campingplatzes an Umweltauszeichnungen zu orientieren. Hier bietet das Österreichische Umweltzeichen bzw. das europäische Pendant dazu, das EU Ecolabel Orientierung. In Österreich sind aktuell 12 Campingplätze ausgezeichnet, europaweit sind es weit mehr, vor allem in Dänemark, Frankreich, Italien und Deutschland.

Die wesentlichen Kriterien, die es dafür zu erfüllen gilt, betreffen die Themen Abfallvermeidung, sparsamer Wassereinsatz, umweltschonende Reinigung und der effiziente Einsatz von Energie, aber auch das Angebot regionaler Produkte im Laden und eine naturnah gestaltete Anlage. Ist beim Campingplatz ein Gastronomiebetrieb angeschlossen, gibt es noch einige zusätzliche Anforderungen wie etwa der Einsatz von saisonalen und biologischen Produkten.

Campingplätze in Österreich, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen bzw. dem Europäischen Umweltzeichen (EU Ecolabel) ausgezeichnet sind:

Campingplätze in Österreich, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen bzw. dem Europäischen Umweltzeichen (EU Ecolabel) ausgezeichnet sind:

Ausgewählte Pauschalangebote der zertifizierten Campingplätze finden Sie hier.

Einen Überblick über alle ausgezeichneten Campingplätze in Europa finden Sie unter www.eco-label.com.