Regionalbahn.
© Kreuzpointner.

Klimafreundlich Reisen- wie werden Tourismusdestination klimafreundlich mobil?

Umweltfreundliches An-, Abreisen und die Mobiliät in den Tourismusregionen stehen im Fokus der Tourismusexpert:innen aus ganz Österreich.

Überblick Mobilitätsangebot

Wichtig ist für eine nachhaltige Tourismusdestination, ein Gesamtbild zu haben, wohin die Gäste und Einheimischen am häufigsten hin wollen und das bestehende Angebot dazu anzupassen.

Information und Bewerbung nachhaltiger Mobilitätsangebote

Mit dem Angebot von Bus und Bahn ist es aber noch lange nicht getan. Potenzielle Gäste, Besucher:innen, Kunden und Mitarbeiter:innen müssen auch direkt und leicht verständlich darüber informiert werden. Es soll nicht vorkommen, dass Mitarbeiter:innen an der Rezeption keine Auskunft geben können über die Möglichkeiten, Bus und Bahn zu nutzen.

Vor allem die Erreichbarkeit der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und touristischen Hotspots in der Region mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei Bedarf Alternativen für Gäste ohne Privat PKW soll vorrangig kommuniziert werden.

Besonders engagierte Destination bieten oft spezielle touristische Mobilitätsangebote an, um bestehende Lücken im öffentlichen Verkehr auszugleichen. Das reicht von eigenen Mobilitätszentralen mit Ansprechpartnern vor Ort über individuelles für touristische Betriebe –bis zu eigenen regionalen Mobilitäts-Apps und Kooperationen mit Bahn & ÖPNV, Seilbahnen, Touristischen Betrieben, privaten Shuttle- & Taxianbietern bis zu E-Mobil-Sharing-Angebote (E-Scooter, -Motorräder, E-Cars…)

Fahrrad Parkplatz mit zwei Ebenen in Graz.
© Umweltzeichen.

Mobilitätsmaßnahmen Anreise

Damit Gäste und Besucher:innen überhaupt zu einer umweltfreundlichen Anreise motiviert werden, ist es wichtig, dass touristische Destinationen diese Möglichkeiten auch prominent kommunizieren. Wir alle kennen die typische Verkehrsspinne auf den Homepages der Hotels und Destinationen, die oft nur die Anreise mit Auto oder sogar Flugzeug berücksichtigt. Dabei ist es oft gar nicht so schwer, auch ohne Auto ans Ziel zu gelangen.

Besonders engagierte Destinationen und Hotels bieten dazu nicht nur die Information sondern gleich auch spezielle Bahn- oder Rad-Angebote, eigene Mobilitäts-Apps, Mobilitätskarten, Anreizsystem (zB „Meilen sammeln“) oder Preisvorteile oder Inkludierte Angebote / Abholservice für die "letzte Meile", Bahnhof-Shuttle zum Hotel, Gepäcktransport oder Kombitickets (z.B. Bahn und Eintritt) für Tagesgäste
Auch Informationen über das Ladestationen-Netz zum Aufladen der Batterien für E-Fahrzeuge oder CO2-Fußabdruck Berechnungen der Anreise und Kompensationsmöglichkeit der An- / Abreise motivieren zu klimafreundlicher Anreise.

Zugreisen.
© Umweltzeichen.

Spezielle Mobilitätsmaßnahmen in der Destination

Manchmal sind es auch die vielen kleinen Maßnahmen, die es Gästen und Einheimischen angenehmer machen, klimafreundlich am Urlaubs- oder Wohnort unterwegs zu sein.

Das reicht vom Ausbau von Geh- und Fahrradwegen innerhalb und zwischen den Ortschaften und einer attraktiven und nutzerfreundliche Haltestellengestaltung (zB. Mit digitalen Live-Infos / Koppelung Strom/WLAN, elektronischer Fahrplaninfo, Überdachung,...) über das Angebot von Fahrscheinen und Kombi-Tickets/Gästekarten bis zur Stundentaktung des Öffentlichen Verkehrs, der die Planung vereinfacht.

  • Bei Veranstaltungen ist es besonders wichtig, dass die Beginn- und Endzeiten unter Berücksichtigung der Fahrpläne für öffentliche Verkehrsmittel fixiert werden.
  • Das Angebot von Schi- und Wanderbussen wird in vielen Regionen immer mehr ausgebaut, um den Zwang zur Nutzung des eigenen PKWS zu entkräften.
  • Angebote anderer umweltfreundlicher Verkehrsmittel wie Elektroautos, Fahrradtaxis oder Pferdeschlitten können das nachhaltige Mobilitäts-Angebot gut abrunden.
  • Schon bei der Planung von Geh- und Radrouten ist es wichtig, die gute Erreichbarkeit und zB Verleihangebote für Fahrräder, Kombination von Verleih und ÖPNV, einfache Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern in ÖPNV oder die Parkraumbewirtschaftung mitzudenken.
  • Zur Entlastung der vielen individuellen Fahrten kann auch das Angebot von Gruppenfahrten oder Fahrgemeinschaften genutzt werden.