© Christopher Fuchs

Schlaue Hefte, gute Bücher

Wer schlau ist, schreibt in Hefte, die das Österreichische Umweltzeichen tragen. Und kauft und liest Bücher, die ebenfalls das von Friedensreich Hundertwasser entworfene staatliche Gütesiegel aufweisen. Denn dieses garantiert, dass die Produktion dieser Druckerzeugnisse umweltfreundlich abläuft. Und daher auch die bedruckten Papiere wiederverwertet werden können. 

Papier. Papier, Papier! Die Schule startet wieder in Österreich. Auf der mit dem Schulbeginn verbundenen Checkliste steht ganz oben der Kauf von Heften und Blöcken. Diese werden produziert, müssen irgendwann entsorgt und können dann hoffentlich auch wiederverwertet werden. Wenn die „richtigen“ Papierprodukte gekauft werden, dann steht dem „Weiterleben“ der Hefte nichts im Wege. Und kein „Berg aus Papier“ entsteht!

© Volker Plass/www.plass.at
Augen auf beim Einkauf! Dazu am besten gemeinsam mit den Kids nach dem von Friedensreich Hundertwasser entworfenen Österreichischen Umweltzeichen Ausschau halten. Denn Hefte mit diesem Zeichen erfüllen strenge ökologische Richtlinien: Alle mit diesem Gütesiegel prämierten Druckerzeugnisse – und zu diesen zählen auch Schulhefte – verringern mögliche negative Auswirkungen derartiger Produkte auf unsere Gesundheit und Umwelt! Wobei bei Umwelt-Zeichen-Schulheften „ausschließlich die Verwendung von Papieren mit einem Recycling-Faserstoffanteil von 100 % zulässig“ ist. Weiters: Wenn ein Beschriftungsfeld angebracht wird, muss dies in Form eines Aufdrucks erfolgen, Klebeetiketten dürfen nicht verwendet werden. Eine Folienkaschierung des Heftumschlags ist nicht zulässig.

© FORMAT WERK
Anforderungen bei der Produktion. „Neben allgemeinen Anforderungen an den gesamten Betrieb liegt der Fokus der Kriterien bei der Vergabe des Österreichischen Umweltzeichens für Druck- und Recyclingpapierprodukte auf Ressourcenschonung in Produktion und Veredelung. Ausgezeichnet werden können z. B. Bücher, Broschüren und Zeitungen sowie Produkte aus Recyclingpapier. Die Kriterien umfassen dabei verschiedene Druck- und Veredelungsprozesse“ erklärt Josef Reschl, Experte für Druckerzeugnisse im Verein für Konsumenteninformation in Wien.

Umfassender Zertifizierungsansatz. Josef Reschl informiert uns: „Das Umweltzeichen stellt eine Zertifizierung des Endproduktes dar. Die Besonderheit des Umweltzeichens besteht im Vergleich zu anderen Labels im Druckereiwesen im umfassenden und flexiblen Zertifizierungsansatz. Dieser wird durch gesamtbetriebliche Anforderungen sichergestellt. Sie betreffen in erster Linie Maßnahmen hinsichtlich Energie- und Abfallwirtschaft. Darüber hinaus können Umweltzeichenbetriebe mit den geprüften Maschinen und chemischen Einsatzstoffen möglichst flexibel zertifizierte Umweltzeichenprodukte herstellen.“

© FORMAT WERK
VOC & Makulatur. Jedes Jahr muss der VOC-Wert der bei der Produktion eingesetzten Chemie bekannt gegeben werden. Die Abkürzung VOC steht für „Volatile Organic Compounds“, flüchtige organische Verbindungen in der Raumluft. Aber auch die Makulaturquote muss gemeldet werden: Damit wird das beim Produktionsprozess entstehende, jedoch nicht verwendbare, meist bedruckte Papier mengenmäßig erfasst.

Bei Makulaturquote und VOC-Wert muss der zertifizierte Produktionsbetrieb Grenzwerte einhalten. „Die Begrenzung der VOC-Emissionen, die je nach Ausmaß und Exposition eine Belastung für Umwelt und MitarbeiterInnen darstellen, ist Gegenstand des Umweltzeichens. Weiters stellen die strengen Anforderungen an eingesetzte Stoffe und Gemische, z.B. begrenzter Einsatz von Bioziden, einen zentralen Baustein des Umweltzeichens dar“, erläutert Josef Reschl.

Neue Klasse, neue Hefte. Geschonte Umwelt! Wenn ein Schulheft vollgeschrieben ist, wird es meist entsorgt. Bei Schulheften mit dem Österreichischen Umweltzeichen ist eine Wiederverwertbarkeit garantiert! Denn: Wie alle mit diesem Gütesiegel zertifizierten Druckerzeugnisse können Druckfarbe (Stichwort: Deinkbarkeit!) und nicht aus Papier bestehende Komponenten wieder entfernt werden. Auch die verwendeten Papiersorten an sich gewährleisten die Wiederverwertbarkeit. Damit wird das wichtige Ziel der Umweltzeichen-Richtlinie für Druck- und Recylingpapierprodukte erreicht: „die Sammlung und Verwertung von Altpapier zu fördern und damit einen Beitrag zur Ressourcenschonung und Verringerung der Abfallmengen zu leisten“.

So werden im Schulalltag zwei wichtige Ziele erreicht: Für die persönliche Zukunft lernen und mit Heften und Druckerzeugnissen, die das Österreichische Umweltzeichen aufweisen, für die Umwelt Gutes tun!

Weitere Information. Die Richtlinie UZ24 für Druck- und Recyclingpapierprodukte