Wie entsteht eine Umweltzeichen-Richtlinie?

Eine Umweltzeichen-Richtlinie wird vom "Beirat Umweltzeichen", einem Beratungsgremium des Umweltministers bzw. der Umweltministerin, vorgeschlagen. Erarbeitet wird sie von einem Fachausschuss unter Vorsitz des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). 

Eine Umweltzeichen-Richtlinie wird vom "Beirat Umweltzeichen", einem Beratungsgremium des Umweltministers bzw. der Umweltministerin, vorgeschlagen. Erarbeitet wird sie von einem Fachausschuss unter Vorsitz des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Dieses Gremium setzt sich zusammen aus VertreterInnen

So entstehen die Umweltzeichen Richtlinen
  • der Verwaltung (Bund, Ländern, Gemeinden)
  • der Sozialpartner (Wirtschaft, ArbeitnehmerInnen)
  • der NGOs (Umwelt, KonsumentInnenschutz)
  • und aus ExpertInnen aus dem betroffenen Themenbereich

Nach Abschluss dieses Prozesses beschließt der Beirat Umweltzeichen die Veröffentlichung durch das Umweltministerium.

Das bedeutet:

  • Die Richtlinien sind anbieterunabhängig.
  • In die Richtlinien fließen Erfahrungen aus allen betroffenen Interessensgruppen ein, sie sind also sehr praxisorientiert.

Um den aktuellen Entwicklungen Folge zu tragen, werden bestehende Richtlinien in regelmäßigen Abständen überarbeitet und neue Angebotsgruppen entwickelt.
Detaillierte Informationen zu einzelnen Richtlinien finden sie in der Richtlinien-Übersicht. Gerne können auch Sie uns Ihre Anregungen für neue Umweltzeichen-Richtlinien mailen!