© NP Sparbach, Käfer

Sparbach first!

Sparbach? Gemeint ist der Naturpark Sparbach! Der nun gleich zweimal die Nase ganz vorne hat: Denn als ältester Naturpark in Österreich darf er nun auch als erster das begehrte Österreichische Umweltzeichen führen! Dazu kann man nur sagen: „Ehre, wem Ehre gebührt!“ 

Erster Platz. Und das gleich zweimal. Der Start in diesen Tagen in die Saison 2019 ist in der bald 60jährigen Erfolgsgeschichte des österreichischen Naturparks Sparbach (www.naturpark-sparbach.at) ein ganz besonderer Beginn: Denn seit dem 1. März 2019 darf er als Lohn für seine Bemühungen das Österreichische Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen führen. Diese Auszeichnung liegt ganz auf Linie des Naturparks. War er doch von Anbeginn Vorreiter in Sachen Naturschutz in Österreich: 1962 öffnete er als erstes der Natur gewidmetes Areal in Österreich seine Tore.

Exakt! Aber nun genauer. Wo liegt der Naturpark Sparbach? Vor den Toren Wiens, im südlichen Wienerwald exakt in der Gemeinde Hinterbrühl bei Mödling im südlichen Bereich des Wienerwaldes befindet sich dieses Naturparadies.

Früchte tragen. Und die Neo-Auszeichnung trägt bereits jetzt Früchte, erzählt uns Susanne Käfer: „Alleine die Information, dass wir mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert wurden, hat ein reges Echo ausgelöst. Wenn es gelingt, durch das staatliche Gütesiegel vermehrt interessiertes Publikum anzusprechen, wäre das natürlich eine sehr feine Sache!“ Susanne Käfer leitet das Naturpark-Büro, arbeitet in der Natur als engagierte Pädagogin und fungiert als Umweltzeichen-Koordinatorin.

Vom Mittelalter schnurstracks in die Gegenwart! Der besondere Park kann mit exzellenten historischen Elementen punkten: Drei romantische Ruinen aus dem Mittelalter und der Biedermeierzeit bilden nicht nur die Kulisse für höchst zeitgemäße, erlebnispädagogische Angebote. Wobei schon allein die Begegnung mit freilaufenden Wildschweinen einen markanten Kick darstellen!

© NP Sparbach, Käfer

Der Prozess war sehr bereichernd. „Da wir bereits im Arbeitskreis der Top-Ausflugsziele Niederösterreichs sind, bei dem Qualitätskriterien aus touristischer Sicht für einen Naturpark definiert werden, war einiges nicht ganz neu. Synergien ergaben sich ganz natürlich. Und wichtige Impulse, da der Beratungsprozess für die nächsten Jahre einige Neuerungen und Erweiterungen initiierte“, blickt Susanne Käfer auf das Zertifizierungsverfahren zurück. Dann ergänzt sie: „Das Österreichische Umweltzeichen bedeutet Arbeit, aber diese macht Sinn. Es bewirkt, dass auf viele Dinge bewusster geschaut und das eigene Handeln im Sinne von ‚Gibt es auch andere Herangehensweisen?‘ reflektiert wird.“

Jawohl: Action for kids! Vollkommen zu Recht erhielt der Naturpark das Österreichische für Bildungseinrichtungen. Denn das gesamte fürstliche Naturgebiet ist als „Umwelt-Lernort“ bestens geeignet. Fürstlich? Jawohl: Der Naturpark Sparbach ist Teil des Forstbetriebes Sparbach, der über die Guts- und Forstbetriebe der Stiftung Fürst Liechtenstein verwaltet wird! Lernort? Sowieso! Ein interaktives Naturparkhaus mit Tierstimmenwand, ein großer Abenteuerspielplatz mit Baumhaus, „Fuchsbau“ sowie weitläufigem Wasser- und Sandspielbereich, ein Kleintiergehege, viele Beobachtungsmöglichkeiten für Wildtiere schaffen umweltpädagogische Impulse!

© NP Sparbach

Schule in frischer Luft. „Unsere pädagogischen Formate sind vor allem Führungen für Kinder. Die Schwerpunktthemen dabei sind die Lebensräume Wald und Wasser. Beide Themenbereiche erschließen eine Fülle von ökologischen Fragestellungen, die altersgemäß in die Rundgänge einfließen. Besonders wichtig ist uns die sehr intensive Zusammenarbeit mit unserer Naturparkschule, der Volksschule Hinterbrühl. Hier spielen neben Bildung auch die Themen Regionalität und Nachhaltigkeit wichtige Rollen. Natürlich ist es nachhaltig, wenn jedes Kind während seiner Volksschulzeit mindestens viermal zu uns in den Naturpark kommt.“

„Kriminelle“ Kräuter & Gartenträume eines Fürsten. Wanderungen durch naturbelassene Wälder und Wiesen ermöglichen Erwachsenen Erholung. Für sie gibt es aber auch geführte Spaziergänge wie „Die fürstliche Wanderung“ oder „Kriminelle Kräuter – Tatort Pflanze“. Inzwischen kann sich der Nachwuchs im großen Abenteuerspielplatz auspowern. Anschließend stehen für Hunger und Durst lokale Spezialitäten für alle bereit. Mit einem Wort: Eine runde, ganz natürliche Sache! Wir gratulieren nochmals zum Österreichischen Umweltzeichen!