© Sipcan

G´scheit trinken für alle - die Sipcan-Liste macht´s leicht

Seit September gelten neue Orientierungswerte für Getränke von SIPCAN: max. 6,7 g Zucker / 100 ml + keine Süßstoffe. Die Kriterien sind für Schulen entwickelt worden. Es spricht viel dafür, auch in Gastronomiebetrieben oder in Firmen mit einem Getränkeautomaten, gesündere Getränke anzubieten und am besten in Mehrweg. SIPCAN kann noch mehr (ebenso wie Umweltzeichen-Schulen) …

Trinkwasser ist das beste Getränk überhaupt: unverpackt und gesund. Bei den Hitzewellen durch den Klimawandel soll man ja viel trinken. Wenn es einmal etwas anders sein soll, bietet die SIPCAN-Liste eine gute Alternative: www.sipcan.at/getraumlnkeliste.html

SIPCAN fördert einen gesunden Lebensstil in Schulen und Betrieben

Zuckerarme Getränke, gesunde Ernährung und Bewegung mit Spaß bietet SIPCAN als Initiativen für Schulen an. Für Betriebe gibt es u.a.: Fitness- und Verpflegungs-Checks oder Vorträge und Workshops.

SIPCAN (Special Institute for Preventive Cardiology And Nutrition) ist ein unabhängiges, wissenschaftliches und vorsorgemedizinisches Institut, das mit seinen Aktivitäten folgende Ziele verfolgt:

Im Mittelpunkt der Maßnahmen stehen dabei einerseits die Vermittlung von Risikobewusstsein sowie die Motivation zu einer gesunden Lebensführung und Eigenverantwortung („Verhaltensprävention“) und andererseits die Schaffung einer gesundheitsförderlichen Lebenswelt, die gesunde Verhaltensweisen unterstützt bzw. überhaupt erst ermöglicht („Verhältnisprävention“).

SIPCAN wird von einem nationalen, wissenschaftlichen Expertengremium aus medizinischen und angrenzenden Fachbereichen unterstützt (Internisten, Kardiologen, Ernährungswissenschaftler, Sozialmediziner usw.). Die Schwerpunkte von SIPCAN liegen in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention, Forschung und Wissenschaft.

Das Umweltzeichen ist mehr als nur gesund

Selbstverständlich legen wir beim Umweltzeichen auch Wert auf nachhaltiges Wirtschaften und den Erhalt der Lebensgrundlagen. Mehrweg ist da ein guter Weg, warum erfahren Sie von der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien: www.wien.gv.at/umweltschutz/abfall/mehrweg-fakten.html

Schüler/innen des Bundesgymnasium Dornbirn zeigen, das auch Getränkeautomaten mit Mehrweg-Getränken befüllt werden können: Filmclip Drastic Plastic (4:24 min). Weitere ökologische Projekte des BG Dornbirn finden Sie hier: www.bgdornbirn.at/projekte-20182019.html