fairErleben-Genussmarkt 16.und 17.4.2015

Genießen Sie im Arkadenhof des Wiener Rathauses nachhaltige Produkte und informieren Sie sich über das Österreichische Umweltzeichen 
sowie weitere Themen des kritischen Konsums!

Kein Plastik in die Biotonne!

© lebensart

Nach dem Papier liegt der Biomüll mengenmäßig an der zweiten Stelle beim Hausmüll. Doch nicht alles, was den Weg in die braunen Behälter findet, löst sich auch tatsächlich rückstandsfrei auf. Hersteller von Komposterden klagen über Verunreinigungen durch Plastik.

Schultasche vom OSTERhasen

© weinfranz.at

Clever einkaufen für die Schule macht es Eltern einfach, die sichersten und bequemsten Schultaschen für ihre Kinder zu OSTERN zu finden.

Frühstart im Gemüsebeet

© alexander_haiden

Lust auf frische Paprika und Paradeiser aus dem Garten oder vom Balkon? Was tun um diese Köstlichkeiten aus eigenem Anbau genießen zu können?

gemeinsam gartln

© pflanzerei_schallmoos

Selbst angebautes Gemüse ernten, das Farbenspiel der Blüten und die Überlebensstrategien der Tierwelt bestaunen und sich mit Gleichgesinnten austauschen – das macht ein erfülltes Gartenleben aus.

Wohnen: Auf Wohnungssuche

© istock_ideabug

Haben Sie sich auch schon einmal gedacht, der Planer Ihrer Wohnung sollte zur Strafe einige Wochen bei Ihnen wohnen müssen, damit er am eigenen Leib verspürt, was er angerichtet hat?

Wohnen: Wohnzimmer

© istock_frazaz

Das Wohnzimmer erhält von den Planern nach wie vor den größten Kuchen vom Platzangebot einer Wohnung, manchmal sogar bis zur Hälfte des vorhandenen Wohnraumes.

Wohnen: Schlafzimmer

© voglauer

Das Schlafzimmer ist Raum für Ruhe und Erholung, der Ort für intime Begegnungen und Leidenschaft.

Wohnen: Küche

© ici-dulux

Am Essplatz wird nicht nur gegessen. Rund um den Esstisch ist das zentrale Kommunikationszentrum, das Herz der Wohnung.

Wohnen: Kinderzimmer

© team_7

Kinder durchlaufen ganz unterschiedliche Lebensphasen. Im Vorschulalter sind sie noch sehr nestverbunden, mit Schulbeginn haben sie häufiger das Bedürfnis, sich zurück zu ziehen und sollten ein eigenes Zimmer haben.

Umweltfreundliche ERleuchtung

© shutterstock.com/Chepko Danil Vitalevich

Umweltfreundliche Haushaltslampen können jetzt das Österreichische Umweltzeichen erhalten. In Österreichs Haushalten entfällt ca. 8,6 % des Strombedarfs für die Beleuchtung.

Frühlingsgefühle mit Umweltzeichen

© biella

Wie umweltfreundlich das Sortiment im Büromittelhandel wird, hängt vor allem von der Nachfrage der  Kunden ab. Wenn alle nach umweltfreundlichen Artikeln fragen, wird Öko zum Standard im Sortiment. Fakt ist: Jedes Büro kann sich heute bereits zur Gänze mit umweltfreundlichen Büroartikeln eindecken.

Eurovision Song Contest erstmals als Green Event

European Song Contest Logo© ORF

Bundesminister Rupprechter übernimmt für das BMLFUW die Schirmherrschaft für den Green Event beim 60. »Eurovision Song Contest«.

Als nationaler Partner unterstützt das Ministerium für ein lebenswertes Österreich den ORF bei Fragen der umweltfreundlichen Organisation dieser internationalen Großveranstaltung nach den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens.

Raumluft: Was riecht denn da?

© ATOS Architekten

Ob die Luft in den eigenen vier Wänden sauber und frisch oder unangenehm belastet ist, haben wir meist selbst in der Hand. Gute Luft entsteht nicht dadurch, etwas zu „tun“, sondern etwas „nicht zu tun“. Die gute Nachricht vorweg: Heute ist kaum mehr jemand hilflos einer schlechten Raumluft ausgeliefert. „In den letzten zwanzig Jahren hat sich viel verbessert“, sagt Facharzt Assoz.-Prof. DI Dr. Hans-Peter Hutter, vom Arbeitskreis Innenraumluft am Umweltministerium.  

Schimmel - was tun?

© bv-schimmel

Der Alptraum jedes Wohnungsnutzers wird dann wahr, wenn sich die ersten verfärbten Stellen an Wänden, Möbeln und Gegenständen bilden - man hat Schimmel in der Wohnung! Was sind die ersten notwendigen Schritte? Wann kann man Schimmel selbst beseitigen, und wann braucht es einen Profi? Tipps für den richtigen Umgang mit Schimmel.

Über nachhaltige Wirkungen und Nebenwirkungen des Umweltzeichens

© VS St Stefan im Lav.

Sie fragen sich „was bringt die Implementierung des Umweltzeichens tatsächlich an Neuerungen und Vorteilen für eine Schule?“ Schauen Sie sich vorab das Programm der beiden Informations-Workshop am 17. 3. 2015 in Wien oder am 22. 4. 2015 in Linz an und stellen Sie uns Ihre Fragen persönlich.

 

BOgrün – Berufsorientierung mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsbezug

© Vogl

Die BOgrün unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen Neuer Mittelschulen das Fach Berufsorientierung für Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen zu realisieren. Dieses Bildungsangebot basiert auf dem Lehrplan und orientiert sich insbesondere am Grundsatzerlass Umweltbildung für Nachhaltige Entwicklung.

Bilder am Eis - so schön kann Eis sein!

© Bernhardt

Kunst, eiskalt serviert: Und das Österreichische Umweltzeichen ist mittendrin! Am Sonntag, dem 1. Februar 2015 fiel der Startschuss für die bereits 14. Auflage der Freiluftgalerie BILDER AM EIS am Eis des Kärntner Weißensees. Einblicke in Europas Schulen zu geben, interkulturelle Dialoge zu ermöglichen, neue und kreative Ideen zu entwickeln und Talente zu fördern, ist erklärte Zielsetzung.

Umweltzeichen-Hotels präsentieren vielfältige Urlaubsangebote

© Kreuzpointner

Raus aus dem Alltag und ein paar Tage Erholung genießen. Damit dabei Natur, Umwelt und Klima nicht unter  die Räder kommen, bieten Hotels, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind, umweltfreundliche Aufenthalte an. Egal ob Sie sportlich aktiv, gesundheitsbewusst, barrierefrei oder kulturinteressiert unterwegs sein wollen - schmökern Sie in den aktuellen Urlaubsangeboten!

Nachhaltiger Tourismus ist erfolgreich

© KreuzpointnerDas Thema Nachhaltigkeit im Tourismus spielt in Österreich seit vielen Jahren eine Rolle. Aktuelle Entwicklungen wurde nun in einer Kurzstudie, die im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft von Cathrine Schwenoha und Christian Baumgartner erstellt wurde, zusammengefasst. Dabei zeigt sich, dass nachhaltiger Tourismus in Österreich durchaus erfolgreich ist.

„Offroad“ im Schnee

© Naturferunde Österreich Hermann ErberSie lieben es, im Winter sportlich aktiv zu sein, aber Sie können auf den Trubel überfüllter Pisten verzichten? Schneeschuhe und Tourenski bieten ein Naturerlebnis der besonderen Art. Das kontemplative Gehen ist ein Weg, die Kondition zu trainieren, die verschneite Natur zu genießen und innerlich ruhig zu werden. Und vielleicht sind ja Ihre Spuren die ersten im frisch gefallenen Schnee.

Auf die Loipe, fertig, los!

© Tourismusverband WerfenwengLanglaufen ist gesund und macht beim gemütlichen Ski-Wandern ebenso viel Spaß wie beim flotten Skaten. In den heimischen Wintersportregionen finden meditative wie sportliche Läufer die richtigen Loipen. Und für die Übernachtung bieten sich in den Langlaufregionen zahlreiche Beherbergungsbetriebe an, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind.

Buffet-Reste zum Mitnehmen

© Wiener TafelRund eine Million Menschen in Österreich leben in Armut oder sind armutsgefährdet. Vielen fehlt es selbst am Notwendigsten wie etwa einer Mahlzeit am Tag. Auf der anderen Seite landet in Österreich sogar frisch gebackenes Brot oft direkt im Müll. Auch die Reste festlicher Buffets müssen entsorgt werden. Mit der TafelBox soll hier versucht werden, Abhilfe zu schaffen.

Gütezeichen für Kleidung unter der Lupe

Wir tragen Textilien direkt auf unserem sensibelsten Sinnesorgan: der Haut. Umso wichtiger ist es, dass die Bekleidung keine Gift- und Schadstoffe abgibt, die im schlechtesten Fall über unsere Haut aufgenommen werden und Hautreizungen auslösen können. Nutzen Sie die anerkannten Gütezeichen! Sie helfen bei der bewussten Kaufentscheidung.

Das Österreichische Umweltzeichen bringt mehr „Öko“ in die Kantinen

Penne aus regionalen Lebensmitteln© AMAMehr regionale Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung :
Steigender Außer-Haus-Verzehr und das wachsende Interesse von KonsumentInnen an der Herkunft und Nachhaltigkeit ihrer Lebensmittel waren Anstoß für die Erweiterung der Kriterien der Umweltzeichen Richtlinie für Tourismus im Bereich Gemeinschaftsverpflegung.

Ausgezeichnete Frischküche für Wiener Pensionisten

KWP Umweltzeichen Gemeinschaftsverpflegung© KWP

Alle 30 Häuser des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser erhielten am 10. November 2014 im Rahmen einer feierlichen Verleihung das „Österreichische Umweltzeichen für die Gemeinschaftsverpflegung“. Die Betriebe erfüllen damit nachweislich höchste Umwelt- und Qualitätsstandards in ihren Küchen.

Gesunde Ernährung im Alter- machen sie es den Experten der Wiener Pensionisten- Wohnhäuser nach

KWP mit Österreichischem Umweltzeichen© KWP

Gerade im Alter ist es oft nicht so einfach, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.

Wie man dabei auch noch etwas Gutes für die Umwelt beitragen kann, zeigen die Wiener Profiköche des KWP.

projekteuropa 2014/2015

projekteuropa 2014/2015© BMBF

Im Schuljahr 2014/15 stellt "projekteuropa" die Schule selbst in den Mittelpunkt. Mit dem Thema SCHUL > UMWELT/MITWELT motiviert der Kreativwettbewerb die SchülerInnen, sich mit sich selbst und ihrem Umfeld zu beschäftigen, dabei ihre kreativen Talente zu entdecken und künstlerische Methoden zu erproben. Einsendeschluss ist am 20. März 2015.

Nachhaltige Schuhe im Trend

© ekaterina-pokrovsk

49 Millionen Paar Schuhe werden jährlich in Österreich verkauft. Unter welchen Bedingungen die Schuhe produziert wurden und welche gesundheitsschädlichen Chemikalien zum Einsatz gekommen sind, wissen die KonsumentInnen im Normalfall jedoch nicht. Im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) wurde kürzlich die neue Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens für Schuhe UZ 65 vorgestellt.

Nachhaltige Investments mit Mehrwert 

© Podium_ÖGUT

Mit einer Geldanlage etwas Gutes bewirken und trotzdem Rendite erzielen. In diesem Spannungsfeld bewegen sich nachhaltige Finanzprodukte. Fonds mit dem Österreichischen Umweltzeichen schließen Atomkraft, Rüstungsgüter, Gentechnik und Investitionen in Unternehmen oder Einrichtungen, die systematisch Menschen- oder Arbeitsrechte sowie zentrale politische, soziale oder ökologische Standards verletzen, aus.

Stoffgeschichten Fasern aus der Natur: Baumwolle, Hanf und Flachs

© lebensart

100 % Baumwolle – das steht für angenehmes Tragegefühl und Natürlichkeit. Kein Wunder, dass Baumwolle die mit Abstand beliebteste Textilpflanze ist. Baumwolle zählt aber auch zu den intensivsten Anbaukulturen und geht mit enormem Wasserverbrauch, Chemieeinsatz und dem Einsatz von Gentechnik einher. Doch es gibt Alternativen. Das Österreichische Umweltzeichen bietet seit Jänner 2014 eine entsprechende Richtlinie.

Stoffgeschichten Wolle – bestrickend schön

© birgit_seyr

Stricken liegt im Trend. Immer jüngere Menschen greifen zu den Nadeln, um ihr ganz persönliches Kunstwerk zu erschaffen. Die ökologischen Ansprüche an Strickwolle sind hoch: bio, fair, umweltfreundlich gefärbt und schön weich. Doch der Weg vom Fell zur Wolle ist alles andere als glatt. Die neue Richtlinie „Textilien“ des Österreichischen Umweltzeichens gibt ökologische Standards vor.

 

Stoffgeschichten Weiche Stoffe aus Holz

© lenzing

Kleidung ist nicht nur unsere zweite Haut oder der Schutz vor Kälte, es ist auch der Zauber des Schönen und des Verführerischen, der seit jeher jedes Frauen- wie Männerherz höher schlagen lässt. Zu den Stoffen, die sich ebenso zart und schmeichelnd um den Körper schmiegen wie sie funktionell sind, zählen Viscose, Modal und Lyocell – naturnahe Fasern, die aus Holz hergestellt werden. Wenn Sie das Österreichische Umweltzeichen tragen, müssen sie aus nachhaltiger Holzwirtschaft gewonnen werden.

 

Der lange Weg zum Naturtextil

© cleanclothes

Der Weg vom Anbau einer Naturfaser bis zur Kleiderstange ist mit ökologischen und sozialen Auswirkungen gepflastert. Bis das gute Stück im Kleiderschrank landet, geht es durch unzählige Hände und durchläuft viele Arbeitsschritte unter intensivstem Einsatz von Chemikalien. Erstmals werden in der neuen Umweltzeichen-Richtlinie „Textilien“ neben umwelt- und gesundheitsrelevanten Kriterien auch soziale Aspekte berücksichtigt.

Sind Öko-Putzmittel umweltschonender?

© "die umweltberatung"

Pro Jahr werden in Österreich mehr als 20.000 Tonnen Haushaltsreiniger verwendet. Sie wandern über das Abwasser in die Kläranlage und letztlich in die Flüsse. Zum Schutz der Umwelt empfiehlt sich der Griff zu einem Reinigungsmittel mit dem Österreichischen Umweltzeichen. 

Jetzt umsteigen und Clever einkaufen fürs Büro! 

Wir freuen uns, wenn auch ihr Büroeinkauf umweltfreundlicher wird. Damit das leicht und schnell geht, bietet die Initiative Clever einkaufen fürs Büro auch Ihnen als LizenznehmerIn ein spezielles Service. Mit dem Online-Produktfinder wird Ihr Einkauf rasch fündig. Für Druckaufträge bietet das Umweltzeichen die Österreich-Karte mit allen Standorten von Umweltzeichen-Druckereien und für Werbemittel haben wir einen heißen Tipp!

Mehrweg oder Einweg - was ist besser?

© istock_000011855090small

Immer wieder flammt die Diskussion auf, ob Mehrweg- oder Einwegverpackungen ökologisch sinnvoller sind.  Die Lobbyorganisation „Bund Getränkeverpackungen der Zukunft“ macht sich für Einweg-Getränkeverpackungen stark. Diese seien „hygienischer, leichter und ressourcenschonender“ und wurden als Beitrag zum aktiven Klima- und Umweltschutz erklärt. Ökoexperten teilen diese Meinung jedoch nicht.

Mehrweg ist mehr Wert

© cup_solution

Sportbewerbe setzen auf Mehrweg, selbst Rockkonzerte entdecken die Nachhaltigkeit – Mehrwegbecher haben sich schon bei zahlreichen Großereignissen, wie dem Life Ball oder dem Donauinselfest, bewährt. Inzwischen sind die intelligenten Pfandsysteme ein fast nicht mehr wegzudenkender Beitrag zur Reduktion der Müllberge. CUP SOLUTIONS die Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen.

Mini-Ratgeber für den Schuleinkauf

© fotoliaAb sofort ist der beliebte Mini-Ratgeber für den Schuleinkauf wieder gratis erhältlich. Für den Kauf der Schultasche steht eine Liste mit empfehlenswerten Modellen, die eine geprüfte Sicherheitsausstattung besitzen zur Verfügung und als drittes Einkaufs-Service bietet „Clever einkaufen für die Schule“ einen Online-Produkt-Finder.

Die Produktfibel mit vielen Umweltzeichenprodukten!

Höhere Lebens- und Umweltqualität kann man kaufen!
Die Produktfibel des Österreichischen Umweltzeichens ist der Klassiker für den „umweltfreundlichen Einkauf“ für KonsumentInnen. Sie wurde umfassend und aufwändig aktualisiert und ist ab sofort erhältlich.

Grünes Mascherl für grauen Strom

© istockDer Strom kommt aus der Steckdose und hat kein Mascherl. Damit die Kunden dennoch erkennen können, aus welchen Energieträgern der Strom produziert wurde und welche Umweltauswirkungen damit verbunden sind, sind die Lieferanten seit 2001 gesetzlich verpflichtet, das auf der Stromrechnung anzugeben. Wasserkraftzertifikate verwaschen zunehmend diese Transparenz.

Feinstaub - Wenn das atmen krank macht

© istock_smog_in_china

Dieser Tage gehen wieder die Bilder aus den chinesischen Millionenstädten um die Welt. Wolkenkratzer eingehüllt in dichten Smog, die Menschen in den Straßen tragen Schutzmasken, die Grenzwerte für Schadstoffbelastung werden zig-fach überschritten. Was in China zu einer unerträglichen Belastung geworden ist, ist auch hierzulande ein Problem. Feinstaub gefährdet unsere Gesundheit!

Grüne Imagepolitur für den Büroeinkauf

© Wieser_Hager

Immer mehr Betriebe führen betrieblichen Umweltschutz ein. Von dieser Entwicklung profitiert auch der Büroeinkauf. Umweltschutz im eigenen Unternehmen macht vor dem Einkauf nicht halt. Umweltkriterien werden im Unternehmen immer wichtiger.  Wenn der Hersteller von Büroartikeln mit einem Umweltmanagement wie EMAS zertifiziert ist, so kann er seinen KundInnen gegenüber dies bestätigen. Die höchste Verlässlichkeit bieten Büromaterialien ausgezeichnet mit dem Österreichischem Umweltzeichen.

 

Energie sparen mit Contracting

© iStockfoto_Beratung

„Contracting“ heißt so viel wie einen Vertrag abschließen. Ein „Energie Contract“ ist ein Vertrag zwischen einem Gebäudeeigentümer oder -nutzer mit einem externen Energiedienstleister (Contractor). Dieser kümmert sich um energiesparende Maßnahmen, finanziert diese und holt sich das investierte Geld über die eingesparten Energiekosten zurück. Das Österreichische Umweltzeichen garantiert hohe Qualitätsstandards während der gesamten Vertragslaufzeit.

Mit grünen Veranstaltungen Energie sparen

 Veranstaltungen haben eine enorme ökonomische Bedeutung. Laut einer aktuellen Studie des IHS liegt die Wertschöpfung in Österreich bei rund 7,3 Milliarden Euro, mehr als 105.000 Arbeitsplätze werden gesichert. Großveranstaltungen sind jedoch meist auch Energiefresser. Daher liegt ein Schwerpunkt des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings und Green Events auch im Bereich energiesparender Technik und Beleuchtung.

Grüner Strom = Umweltzeichen-Strom

© bewag.wind

Grüner Strom mit dem Österreichischen Umweltzeichen ist garantiert frei von Atomstrom und Strom aus fossilen Quellen wie Kohle, Gas oder Öl. Zudem verpflichten sich die Zeichennutzer, in neue Anlagen zur Gewinnung von Strom aus Sonne, Wind, Biomasse und Kleinwasserkraft zu investieren.

Mit der Sonne heizen

© Lebensart_privat

Die Einbindung der Sonnenenergie in das Heizsystem kann die Heizkosten um die Hälfte reduzieren, bei ganz ausgeklügelten Systemen sogar weit darüber hinaus. Vor allem in der Übergangszeit, also in den Monaten September, Oktober und ab März spielt das System seine Stärke voll aus. Und so ganz nebenbei wird auch das Warmwasser den ganzen Sommer gleich mitgeliefert.

Reine Wäsche – saubere Flüsse

© Lebensart/Brandstätter

Waschmittel sind aus dem modernen Haushalt nicht mehr wegzudenken. Saubere Wäsche ist heute selbstverständlich. Und seit die Schaumberge auf unseren Flüssen verschwunden sind, boomt der Markt für innovative Waschmittel. Doch auch die heutigen Produkte belasten Umwelt und Gesundheit. Die richtige Dosierung ist daher besonders wichtig.

Holen Sie sich Ihren Bonus!

© istockphoto

Betriebe, die bereits über das Umweltzeichen verfügen bzw. Umwelzeichen-Produkte im Angebot haben, besteht die Möglichkeit bestimmte Förderungen in Anspruch zu nehmen. So unterstützt die Kommunalkredit Betriebe mit Umweltzeichen, die sich der Vermeidung oder Verringerung von Luftverunreinigungen, Lärm und Abfällen verschrieben haben, mit bis zu 10.000.- Euro.