Radfahrerinnen beim e-biken
© Funsport- & Bikehotel Tauernhof

E-Bikes machen mobil

Das Wechselspiel aus Motor und Muskelkraft verändert die Mobilität. Elektrofahrräder ermöglichen bequeme und umweltfreundliche Touren. Viele Umweltzeichen-Hotels bieten ihren Gästen E-Bikes zum Ausleihen, manche auch die Möglichkeit, den Akku direkt mit Strom von der hauseigenen PV-Anlage zu laden.

Das Wechselspiel aus Motor und Muskelkraft verändert die Mobilität. Elektrofahrräder ermöglichen bequeme und umweltfreundliche Touren. Viele Umweltzeichen-Hotels bieten ihren Gästen E-Bikes zum Ausleihen, manche auch die Möglichkeit, den Akku direkt mit Strom von der hauseigenen PV-Anlage zu laden. Elektrofahrräder gehen inzwischen weg wie die warmen Semmeln. Heute sind nahezu alle Arten von Fahrrad mit elektrischer Unterstützung zu erhalten: 08/15-Damen- und Herren-Räder, City- und Mountainbikes, Rennräder, Klappräder und Tretroller. Kaum ein Fahrradhändler verzichtet heute mehr darauf, seiner Kundschaft die trendigen Gefährte zu offerieren. Wenn der Strom anschiebt, sind diese Räder oft auch eine ernsthafte Alternative zum Auto. „Man kann mit dem Rad fahren und kommt trotzdem nicht verschwitzt an“ wird etwa argumentiert. Viele ältere Leute, die vorher nie oder fast nie mit dem Rad unterwegs waren, schwingen sich wieder in den Sattel. Aber auch die umweltfreundliche und kostengünstige Mobilität sind ein häufiges Argument.

Hotels und Reiseveranstalterhaben diesen Trend aufgegriffen und bieten ihren Gästen E-Bikes zum Ausleihen. Hier einige Beispiele von Betrieben, die zudem noch mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind:

Vor der Abfahrt vom Tauernhof

© Funsport- & Bikehotel Tauernhof

Die Begriffe „Funsport“ und „Bike“ stehen beim Tauernhof in Flachau ganz oben in der Angebotsliste. Da ist es fast selbstverständlich, dass sich die Gäste auch das entsprechende Gerät ausleihen können. E-Bikes gibt es im 4-Sterne Hotel sogar kostenlos. „Zu uns kommen zu 100% sportliche Gäste, sie schätzen die Natur, wir tun das auch – das passt perfekt zusammen“ erzählt Holelchefin Theresia Harml.

Wer in der Stadt Salzburg Urlaub macht, trifft im Hotel zur Post auf Georg Maier, einem Pionier in Sachen Elektromobilität im Tourismus: „Wer die Stadt und die Umgebung erkunden möchte, kann sich kostenlos Fahrräder und E-Bikes ausleihen.“ Der Strom dafür kommt von der hoteleigenen PV-Anlage. Und wenn die Sonne einmal nicht scheint, wird auch mit 100% Ökostrom geladen.

Auch Werner Hörl geht im Romantikhotel Zell am See in die gleiche Richtung. Auch die Hörl’s haben Elektroroller und –fahrräder angeschafft, die die Gäste kostenlos nutzen können. Der Strom kommt ebenfalls aus eigener Produktion.

Ein Stück weiter östlich stellt die Oberösterreich Touristik GmbH Reiseangebote zusammen, die den Richtlinien des nachhaltigen Tourismus entsprechen und mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind. Besonders beliebt sind die Radurlaube, die in die eindrucksvollen Flusslandschaften von Donau, Inn und Enns aber auch in die Bergwelt des Salzkammergutes führen. Wer möchte kann sich die herrliche Landschaft auch mit dem E-Bike erradeln.

Im Süden ist der Weissensee der Hotspot für umweltbewusste UrlauberInnen. Als Mitglied der „Alpine Pearls“ hat man sich der sanften Mobilität verschrieben. Ein eigener Shuttledienst bringt Sie vom Bahnhof direkt zur Ihrer Unterkunft. Die Gegend rund um den Weissensee lässt sich dann gut mit dem E-Bike oder Fahrrad erkunden. Entlang des Sees gibt es zahlreiche Movelo-Partner, bei denen man sich E-Bikes ausleihen oder den Akku wechseln kann. Noch dazu finden Sie in Weissensee gleich sechs Beherbergungsbetriebe, die mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet sind.

Last but noch least finden Sie in Kärnten, genauer gesagt im Umweltzeichen-Hotel Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim mit Jakob Forstnig einen weiteren Umweltpionier in Sachen Elektromobilität und erneuerbare Energie. An seinen E-Tankstellen können alle elektrisch betriebenen Fahrzeuge geladen werden. Der Strom kommt aus dem hauseigenen Wasserkraftwerk.