Webinar "Schadstoffe in Produkten" am 29. November

In diesem Webinar wird beleuchtet, welche Schadstoffe in Produkten (Erzeugnissen) häufig vorkommen, mit welchen Auswirkungen diese verbunden werden, welche Möglichkeiten es gibt, Informationen darüber zu bekommen, und worauf sonst geachtet werden kann.

Der Verein für Konsumenteninformation untersuchte im Frühjahr 2021 gemeinsam mit 4 anderen Testorganisationen den etwaigen Gehalt an problematischen Chemikalien in sogenannten alternativen Einwegverpackungen und wurde fündig - wie auch sonst häufig in verschiedensten Produkten. Diese Substanzen werden mit einem erhöhtem Krebsrisiko, negativen Einflüssen auf die Fruchtbarkeit und das Hormonsystem oder anderen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht. Einige können auch die Umwelt belasten.

Bei sogenannten Erzeugnissen sind auf der Verpackung oder dem Etikett keine Angaben zu den enthaltenen Chemikalien zu finden, daher ist es hier besonders schwierig, sichere Produkte zu erkennen. Zu den Erzeugnissen zählen beispielsweise Textilien, Lebensmittelverpackungen, Spielzeug, Möbel etc.

Bei Produkten, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind, können Sie sicher sein, dass keine Schadstoffe enthalten sind bzw. in geringst möglichen und ungefährlichen Konzentrationen. Welche weiteren Tipps und Auswahlmöglichkeiten gibt es? Dies wird im Seminar erläutert, ebenso wie der Hintergrund von Schadstoffbelastungen bei Produkten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte hier an.

Das Webinar „Schadstoffe in Produkten“ ist eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes AskREACH, das vom EU LIFE Programm gefördert wird (Nr. LIFE16 GIE/DE/000738).

LIFE-Logo