© die UMWELTBERATUNG

Vor den Vorhang: Harald Brugger

Seit über 10 Jahren ist DI (FH) Harald Brugger MSc, Leiter Chemie & Konsum für Die UMWELTBERATUNG im Bereich Chemie & Konsum tätig. Zahlreiche Wasch- und Reinigungsmittel wurden auf Basis seiner Gutachten mit dem Österreichischen Umweltzeichen oder EU Ecolabel ausgezeichnet. Im Folgenden berichtet er über seine Erfahrungen.

Wie hat sich Ihre berufliche Laufbahn entwickelt?

Ich studierte Chemie-Ingenieurwesen und technisches Umweltmanagement mit Schwerpunkt Ökotoxikologie und war jahrelang in der Umweltanalytik, zum Beispiel für das Umweltbundesamt, tätig.

Seit über 10 Jahren arbeite ich bei DIE UMWELTBERATUNG. Ich bewerte die ökologischen und gesundheitlichen Auswirkungen von Chemikalien und Produkten, die im Haushalt, beim Heimwerken und für die private und professionelle Reinigung verwendet werden. Weiters bin ich Projektleiter der Datenbank Öko-Rein für umwelt- und gesundheitsschonende Wasch- und Reinigungsmittel.

Wie sind Sie zum Österreichischen Umweltzeichen gekommen?

DIE UMWELTBERATUNG bewertet bereits seit 25 Jahren Wasch- und Reinigungsmittel. Dieses Wissen und meine jahrelange Erfahrung in der Umweltanalytik waren ausschlaggebend dafür, dass ich als unabhängiger Gutachter für Wasch- und Reinigungsmittel für das Österreichische Umweltzeichen und das EU-Ecolabel vorgeschlagen wurde. In dieser Funktion darf ich viele verschiedene Produkte bewerten und kann dabei spannende Entwicklungen beobachten.

Welche Vorteile sehen Sie in der Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen?

In vielen Beratungsgesprächen, egal ob mit KonsumentInnen, der öffentlichen Beschaffung oder Firmen, ist die Auswahl der ökologischen Wasch- und Reinigungsmittel ein wichtiges Thema. Hier helfen die unabhängigen Labels wie das Österreichische oder Europäische Umweltzeichen. Damit sparen KonsumentInnen genauso wie Groß-EinkäuferInnen viel Zeit bei der Suche nach umweltschonenden Wasch- und Reinigungsmitteln - sie können sich einfach auf die unabhängige Bewertung und Empfehlung verlassen. Die ausgezeichneten Produkte müssen auch Gebrauchstauglichkeitstests bestehen. Das heißt, dass sie nicht nur die Umwelt und Gesundheit schonen, sondern auch sehr gut reinigen und waschen.

Können Sie uns über besondere Erfahrungen und Erlebnisse berichten?

Meine Masterarbeit an der FH Technikum Wien habe ich die Bewertung des öko- und humantoxischen Risikopotentials von Wasch- und Reinigungsmitteln geschrieben. Dabei hatte ich es im Jahr 2012 mit 460 chemischen Inhaltsstoffen zu tun. Heute ist diese Liste schon wesentlich länger: mehr als 1000 Stoffe sind bei unseren Bewertungen von Wasch- und Reinigungsmitteln für die Öko-Rein-Datenbank bereits zu berücksichtigen. Da lernt man nie aus. Daneben finde ich es spannend, wie viel sich bei der Verpackung tut. Die Reduktion der Verpackung auf das Wesentliche und Verwendung von Recyclingmaterial für die Verpackungen sind heute bei Umweltzeichen-Produkten normal.

Weitere Informationen finden Sie unter www.umweltberatung.at/oekorein