Mehrweg ist mehr Wert

Sportbewerbe setzen auf Mehrweg, selbst Rockkonzerte entdecken die Nachhaltigkeit – Mehrwegbecher haben sich schon bei zahlreichen Großereignissen, wie dem Life Ball oder dem Donauinselfest, bewährt.

Inzwischen sind die intelligenten Pfandsysteme ein fast nicht mehr wegzudenkender Beitrag zur Reduktion der Müllberge. Cup Solutions Mehrwegbecher haben das Östereichische Umweltzeichen.

Am Anfang steht ein buntes Fest oder ein spannender sportlicher Wettbewerb, was bleibt sind Berge von Müll und damit verschwendete Ressourcen. Dass Feiern auch anders geht, zeigen Initiativen im ganzen Land. Es ist schon eine Menge Organisationstalent notwendig, um Veranstaltungen umweltfreundlich zu organisieren. Manches ist einfach zu bewerkstelligen und bringt großen Erfolg, wie der Einsatz von Mehrwegbechern, die gegen Pfand ausgegeben werden. So kommen sie garantiert zurück und landen nicht auf Wiesen und Plätzen.

Studien belegen eindeutig, dass die waschbaren Mehrwegbecher das mit Abstand umweltfreundlichste System sind. Kompostierbare Einwegbecher aus nachwachsenden Rohstoffen schneiden nicht besser ab als herkömmliche Wegwerfbecher aus Plastik. Die Mehrwegbecher machen ökologisch wie ökonomisch Sinn. Sie sprechen die Konsumenten weit mehr an, als Wegwerfbecher.

Gäste beim Donauinselfest
© cup_solution

Ein Becher, von Green Day bis Vienna City Marathon

Die Firma CUP SOLUTIONS Mehrweg GmbH aus Wien ist bei fast allen großen Rock-, Pop- und Sport-Events präsent. Ihre Becher waren bei Konzerten von Green Day und Pink ebenso im Einsatz, wie beim Vienna City Marathon und der UEFA EURO 2008TM. Immer öfter finden die Becher auch bei Weihnachtsmärkten und Faschingsfesten Verwendung. Hinter dem System, das mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet ist, steht eine beeindruckende Logistik. „Um die Transportwege möglichst kurz zu halten, haben wir die Firma ISSBA in Imst als Partner gewonnen“, sagt Geschäftsführer Christian Chytil. „Von beiden Stationen aus werden jährlich Millionen von Mehrwegbechern vermietet.“
In Wien ist das System besonders erfolgreich, weil Großveranstaltungen hier verpflichtet sind, Mehrweg einzusetzen. Andere Bundesländer wollen diesem Beispiel folgen.

Langlebige Qualität, auch mit Logo

Die Mehrwegbecher werden aus strapazierfähigen Kunststoffen gefertigt und zeichnen sich durch langlebige Qualität aus. Für Erfrischungsgetränke, Bier, Cocktails oder Schaumweine gibt es jeweils passende Becher. Je nach Wunsch kann ein Firmenlogo aufgebracht werden. „Diese gebrandeten Becher stehen im Eigentum der jeweiligen Firmen, werden aber ebenso von uns gewartet, gewaschen und zum geplanten Event angeliefert“, erklärt Christian Chytil.

Wie lange die Becher haltbar sind, hängt natürlich auch davon ab, wie mit ihnen umgegangen wird. Bei Musikfestivals, wie dem Nova Rock, werden sie auch mal stark beansprucht. Laut Richtlinie des österreichischen Umweltzeichens müssen sie jedoch mindestens zwölf Umläufe makellos überstehen. „Unsere Erfahrung zeigt, dass wir weit darüber liegen“, sagt Christian Chytil. „Sobald eine Beschädigung erkennbar ist, wird der Becher aussortiert. Das überprüfen wir bei der Reinigung.“ Auch die industriellen Großspülanlagen sind ökologisch und ökonomisch optimiert, um den Verbrauch von Strom-, Wasser- und Chemie niedrig zu halten und die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten.

Warum war CUP SOLUTIONS die Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen wichtig? „Es war uns ein persönliches Anliegen“, sagt Christian Chytil. „Nachdem unser System auf umweltfreundlichere Veranstaltungen abzielt, war es naheliegend, das mit dem Umweltzeichen zu verbinden und unser Engagement auch zu belegen.“

CUP SOLUTIONS bietet neben dem Verkauf und der Vermietung von Mehrwegbechern eine professionelle und ausführliche Beratung an.
www.cupsolutions.at