Büro
© umweltzeichen

Das moderne Büro von heute

Es ist jetzt fast 30 Jahre her, dass der Umweltschutz ein Thema in den Büros geworden ist. Parallel zum Aufbau einer geordneten und getrennten Abfallsammlung begannen auch Recyclingpapier und Kartonordner das Flair der Büros zu verändern. Der legendäre pappfarbene „Bene-Ordner“ war damals auch das allererste Produkt, das mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet wurde.

Heute gibt es nahezu für die komplette Büroausstattung umweltfreundliche Alternativen. Die Palette, der im Österreichischen Umweltzeichen erfassten Produkte, reicht von Kugelschreibern und Klebstoffen über Stempel, Papier, Briefablagesysteme, Drucker, wiederaufbereitete Toner-Module & Tintenpatronen bis zur Büroeinrichtung. Werden Druckaufträge vergeben, kann man aus mittlerweile über 100 zertifizierten Druckereien auswählen.

Umfassende umweltfreundliche Angebote auf Knopfdruck

Andreas Auer, Obmann des Bundesgremiums des Papier- und Spielwarenhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): „Der Handel in Österreich ist mit der steigenden Nachfrage nach umweltfreundlichen Büro- und Schulartikeln direkt konfrontiert und stellt ungebrochenes Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher fest“. Deshalb beteiligt sich der Papierfachhandel an der Initiative „Clever einkaufen für Büro und Schule“ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus. Damit der Umstieg auf umweltfreundliche Artikel im Büro leichter fällt, bietet die Initiative ein spezielles Service. Mit einem Online-Produktfinder sind 4.400 Produktempfehlungen auf Knopfdruck abrufbar. Damit stehen unabhängig recherchierte Produkte für das grüne Büro, die nach ökologischen Kriterien ausgewählt wurden, bereit.

www.bueroeinkauf.at