Hat die Corona-Krise Ihren Alltag nachhaltiger gemacht?

Wir merken immer deutlicher, welche Auswirkungen unser Verhalten auf die Umwelt und das Klima hat. Aber gleichzeitig findet auch ein Umdenken statt und viele Konsumentinnen und Konsumenten versuchen ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten.

Möglichkeiten, umweltbewusster und klimaschonender zu leben, gibt es viele. Umweltzeichen-Lizenznehmer und Partner haben ein paar Tipps dazu für Sie:

© Christian Pladerer

Mehrweg statt Müllberg

„Wir erleben gerade die Renaissance von ökologisch vorteilhaften Mehrwegsystemen in Europa. Neue mehrwegtaugliche Transportverpackungen und wiederverwendbare Verkaufsverpackungen erobern den Markt. Nachhaltige Kreislaufwirtschaft auch im Sinne des Green Deal der EU bedeutet in erster Linie die Vermeidung und nicht die aufwendige Sammlung und Verwertung von Abfällen. Regionale Mehrweglösungen sind daher die richtige Antwort auf Fragen, wie wir Abfälle, Umweltverschmutzung und den Ausstoß von klimaschädlichen CO2-Emissionen maßgeblich reduzieren können und zusätzlich regionale Wertschöpfung schaffen.“ Christian Pladerer, Pulswerk GmbH

© ENU

wir-leben-nachhaltig – mehr als ein Life-Style

Gewohnheiten und Kaufentscheidungen hinterfragen, Produkte länger verwenden, auf Gütesiegel achten – es gibt viele kleine Maßnahmen mit großer nachhaltiger Wirkung. Wir können den Markt beeinflussen, Arbeitsbedingungen und Produktionsweisen verbessern und den Umweltschutz vorantreiben. 1000 Tipps aus dem Leben finden Sie auf wir-leben-nachhaltig.at, eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ. Es erwarten Sie zahlreiche Anregungen und Ideen für Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Christa Ruspeckhofer, ENU

© M.Mokesch

Grünes Büro daheim

Seit der Zeit von Home Office und Home Schooling wird vermehrt zuhause ausgedruckt. Tintenpatronen und Tonerkartuschen sind so schnell leer „gesaugt“ und in der Anschaffung in der Regel teuer. Wussten Sie, dass es für Tinten und Toner auch geprüft umweltfreundliche Druckteile zum Nachfüllen gibt? Drucken Sie, wenn es geht, doppelseitig auf Recycling-Papier mit Umweltzeichen und verwenden Sie die Rückseite von Fehldrucken für Notizen. Jutta Kellner, Büro für Umwelt + Kommunikation

Wo wurde Ihr Alltag in den letzten Wochen nachhaltiger?

In welchem Bereich haben sich Ihre Gewohnheiten durch die Corona-Krise am meisten verändert? Machen Sie mit und verraten Sie uns, wo sich für Sie am meisten geändert hat:

Was Ihnen am wichtigsten? (bitte eines ankreuzen)