Die Bundesbad-Kantine mit dem Umweltzeichen
© Bitzinger/Bundesbad Alte Donau

Kantine im Bundesbad Alte Donau in Wien – Sommerfrische mitten in Wien

Direkt am Wasser befindet sich das erste Baderestaurant Österreichs mit Umweltzeichen.

„Die Hitze der Stadt ist im Sommer brutal“, das sang schon Reinhard Fendrich 1982. Abkühlung finden die Wienerinnen und Wiener in den Strandbädern der Alten Donau, die bequem mit der U-Bahn erreichbar sind. Eines davon ist das Bundesbad Alte Donau, das auf eine fast hundertjährige Geschichte zurückblicken kann. Ursprünglich eine Militärschwimmschule, wurde das Bad modernisiert und barrierefrei angelegt. Direkt am Wasser liegt das Baderestaurant, in dem die Geschwister Valerie und Josef Philipp Bitzinger für das leibliche Wohl der Gäste sorgen.

Entspannen im Bundesbad neben blühenden Oleandern

© NFI / Cornelia Kühhas

„Warum wir uns für das Umweltzeichen entschieden haben, ist leicht erklärt“, sagt Josef Philipp Bitzinger. „Das Bundesbad ist ein Naturbad, in und an der Alten Donau leben viele Tier- und Pflanzenarten. Mit einer möglichst umweltschonenden Betriebsführung wollen wir zum Erhalt dieses Naturgewässers beitragen.“

Das Bundesbad Alte Donau als Teil der Green Tour 2017

© NFI / Cornelia Kühhas

2014 haben die Bitzingers die Kantine übernommen und hatten als erstes die Getränkedosen im Visier. Sie wurden aus dem Bad verbannt und durch ein Mehrwegsystem ersetzt. Nachdem Gläser im Badebetrieb zu gefährlich sind, hat man schließlich ein Kunststoffbechersystem gefunden. Die Umstellung war nicht einfach, wie Josef Philipp Bitzinger erzählt: „Gemeinsam mit dem Umweltzeichen-Betrieb Cup Solutions haben wir schließlich ein klassisches Pflandsystem mit eigens für uns gebrandeten Mehrwegbechern eingeführt.“ Die Bilanz kann sich sehen lassen: Jährlich landen 4.500 Dosen weniger im Müll.

Relaxen bei einem Kühlenden Drink

© NFI / Cornelia Kühhas

Beim Einkauf der Lebensmittel setzt man soweit möglich auf Regionalität und Saisonalität, und es wird nur fairtrade-zertifizierter Kaffee angeboten. Außerdem wurde ein eigener Kräutergarten angelegt; Salbei, Rosmarin und Co decken fast den gesamten Bedarf an frischen Kräutern in der Küche.

Der Kräutergarten der Kantine

© NFI / Cornelia Kühhas

„Wir sind stolz, das erste Baderestaurent mit Umweltzeichen zu sein“, so Josef Philipp Bitzinger. Einem ausgezeichneten Badetag an der Alten Donau steht also nichts im Weg!

Speise- und Getränkeausgabe in der Kantine des Bundesbades Alte Donau

© NFI / Cornelia Kühhas