© FORUM Umweltbildung

Das war die Sommerakademie 2020

Die 16. BNE-Sommerakademie des FORUM Umweltbildung fand das erste Mal komplett online statt. Viel Neues, einiges Bewährtes und jede Menge positive Erfahrungen inklusive. Josef Emanuel Galdberger vom Umweltzeichen-Team war dabei!

"Nachhaltigkeit ist kein Rezeptbuch mit fertigen Lösungen"

Lernen für die Zukunft @ Home?! fragt Amanda Groschke in ihrer Keynote und eröffnet damit auch das Leitmotto dieser Sommerakademie: Bildung für nachhaltige Entwicklung in Zeiten des Wandels; Die Digitalisierung stellt unsere Welt und ihre mannigfaltigen Gesellschaften vor vielfältige Herausforderungen, ohne den Gedanken der Nachhaltigkeit wird die Transformation in eine digitale Welt nicht funktionieren. Mit Hilfe von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kann der Gedanke des nachhaltigen Handelns in der Gesellschaft breitere Resonanz finden. Dabei ist eines klar, die Realität kann digital nur veranschaulicht, nicht ersetzt werden! Aber: Wir können einen Mehrwert durch die Verzahnung von digitaler und realer Welt erlangen. Und das bringt auch Vorteile. Noch nie waren so viele Teilnehmer*innen aus so vielen verschiedenen Bildungsfeldern und aus so vielen verschiedenen Ländern mit dabei.

Apropos Nachhaltigkeit: Welche Zutaten braucht es für deinen Nachhaltigkeits-Cocktail? Hier ist ein Rezeptvorschlag von mir (nicht schön, aber schmackhaft), zum Wohl!

nachhaltigkeitscocktail_kl.png

Die Rezepte wurde in Kleingruppen mit 3 bis 4 Personen vorgestellt und besprochen. Nach dieser kreativen Pause wurden alle Teilnehmer*innen eingeladen auf einem gemeinsamen "Whiteboard" zu arbeiten. Arbeitsauftrag: Was verbinden die Teilnehmer*innen eigentlich mit Nachhaltigkeit? Mit Hilfe des Werkzeugs Answergarden wurde eine Wordcloud oder eine Wolke aus Wörtern kreiiert :)

begriff_wolke_nachhaltigkeit-1.png

Mit diesen einfachen und kreativen Methoden konnten sich die Teilnehmer*innen etwas kennenlernen und aufeinander einstimmen. Danach ging es schon in die Workshops! Mit Simon Kornhäusl und dem "Workshop zu partizipativen Methoden im Bereich Globales Lernen" lernten rund 25 Teilnehmer*innen die "Open Space for Dialogue and Enquiry - OSDE" kennen. Fazit: Sehr spannend und berührend!

Am nächsten Tag ging es gleich nach einer Aufwärmrunde in die nächsten Workshops. Für mich bedeutete das "Keine Panik - Politische Bildung optimistisch und digital vermittelt". Andrea Schwinner und Patrick Danter von Sapere Aude eröffneten uns ein breites Spektrum an Methoden für die politische Bildung inklusive Praxisbeispielen. Fazit: Lehrreich und anregend!

Richtung Zukunft

Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist mit Unsicherheit umgehen zu lernen. Im Kleinen wie im Großen, als Gesellschaft und als Individuum. Der digitale Raum bietet neue Vernetzungsmöglichkeiten und neue Tools. Kollaboration und Kooperation sind der Schlüssel, um diese Potenziale auszuschöpfen. In ihrer Impulsbotschaft spricht Mandy Singer-Brodowski davon diese neuen Räume für das individuelle und kollektive Innehalten in Zeiten der krisengetriebenen Beschleunigung, für den Ausdruck von Verletzlichkeit und Emotionen sowie für die Entwicklung von Ressourcen, Widerstandsfähigkeit und Hoffnung zu nutzen.

Mit dem Zitat von Vàclav Havel "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." schickte uns Mandy Singer-Brodowski in die letzten 20 Minuten der Sommerakademie. Zum Abschluss gab es noch etwas zu basteln. Mit Hilfe des vorab zugestellten SOAK-Paket bastelten wir ein Windrad. Ein Windrad der Erinnerungen, der Emotionen, des Wissens und des Handelns! Vielen Dank an die Organisator*innen der Sommerakademie 2020. Es war innovativ, kreativ, lehrreich, lustig, hilfreich und vieles mehr...in diesem Sinne: Bildung weiterdenken!