Kinder bekommen eine gesunde Jause
© VS Weiz

Eine runde Sache

Die runde Form des Österreichischen Umweltzeichens verdeutlicht, dass Umweltfragen nur gemeinsam gelöst werden können. Daher ist es auch wichtig, dass immer mehr österreichische Schulen einen umweltorientierten Unterricht anbieten – und dafür mit dem prägnanten Umwelt-Gütesiegel ausgezeichnet werden.

Am 26. Juni 2017 erhält die Volksschule Weiz das Österreichische Umweltzeichen. Teresa Wippel arbeitet dort als Lehrerin und Umweltpädagogin.

Umwelt-Pädagogin Teresa Wippel. Am 26. Juni 2017 wird der Volkschule Weiz das Österreichische Umweltzeichen verliehen. Aus diesem Grund haben wir Teresa Wippel getroffen. Sie ist Klassenlehrerin der 2b und hat die Umweltpädagogen-Ausbildung am Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark in Graz absolviert. Teresa Wippel erzählt: „Meine Ausbildung war sehr spannend und vor allem lehrreich. Ich konnte nicht nur schulisch von ihr profitieren, sondern sehe auch viele Dinge im Privatleben mit anderen Augen.“ Gleichzeitig war „die Ausbildung auch eine gute Begleitung der gesamten Schule beim Erreichen des Umweltzeichens. Ich konnte mir dazu bei einzelnen ReferentInnen Rat holen.“

Vom Ich zum Wir im Kreis. Wie schaut nun die konkrete Umsetzung im Unterricht aus? Teresa Wippel erklärt es uns: „Ich versuche immer wieder im Sachunterricht Themen aus dem Umweltbereich einzubauen. Dabei bekommen die Kinder einen Impuls, z. B. in Form eines Bilderbuches, und sie dürfen sich dann frei damit auseinandersetzen. Wir nennen diese Form des Unterrichts ‚Ich-Stunde‘. Das bedeutet, dass sich die SchülerInnen ca. 30 Minuten intensiv mit einer umweltrelevanten Fragestellung beschäftigen. Dann dokumentieren die Kinder mit einer Zeichnung oder einem Text, worüber sie nachgedacht haben. Im Anschluss berichten sie ihre Erkenntnisse im Sitzkreis den anderen Kindern.“

Zukunfts-Arbeit. „Und wo, wenn nicht in der Volksschule sollte man mit dem Thema Umwelt beginnen. Die Kinder werden unsere Zukunft gestalten“, betont Teresa Wippel zum Schluss. Mit der Volksschule Weiz wurde schon die vierte Schule der Stadt mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet: Das Bundegymnasium und die HTBLA sowie die HBLA für wirtschaftliche Berufe dürfen das von Friedensreich Hundertwasser entworfene Zeichen bereits führen.

Kinder präsentieren ihre Zeichnungen
© VS Weiz