Begehbarer Ökologischer Fußabdruck im Nationalpark Gesäuse

Seit 2012 ist der Nationalpark Gesäuse um eine Attraktion reicher: den begehbaren Ökologischen Fußabdruck! Ein wichtiger Beitrag zur Umwelt-Bewusstseinsbildung der Bevölkerung, wird hier doch über den Umgang mit der Lebensgrundlage der Menschheit –unsere Erde- aufgeklärt.

Seit 2012 ist der Nationalpark Gesäuse um eine Attraktion reicher: den begehbaren Ökologischen Fußabdruck! Ein wichtiger Beitrag zur Umwelt-Bewusstseinsbildung der Bevölkerung, wird hier doch über den Umgang mit der Lebensgrundlage der Menschheit unsere Erde- aufgeklärt. Der begehbare Ökologische Fußabdruck ist 70 m lang und beherbergt ein Amphitheater in der Ferse sowie ein Labyrinth aus Buchenhecken, das bis hin zu den Zehen reicht. An den Kreuzungspunkten des Labyrinths sind Fragen zur nachhaltigen Lebensweise angebracht durch eine richtige und umweltfreundliche Beantwortung vermeidet man Sackgassen und findet seinen Weg durch das Labyrinth. In den Zehen befinden sich Informationstafeln, die auf die vier Bereiche des Ökologischen Fußabdrucks (Wohnen, Ernährung, Mobilität und Konsum) eingehen, über den derzeitigen Zustand der Welt aufklären und Tipps geben, wie jede/r einzelne ihren/seinen Ökologischen Fußabdruck verringern kann.


Rund um den begehbaren Ökologischen Fußabdruck finden die Besucher/innen weitere Stationen passend zu den Themenbereichen des Ökologischen Fußabdruckes: einen Bauerngarten, eine Photovoltaikanlage, einen Zaun, der die Ökologischen Fußabdrücke von 150 Ländern weltweit darstellt, eine Sandkiste, in der die eigenen Fußabdrücke ebenso verewigt werden können wie die von zehn weiteren Ländern, u.v.m.
Die ständige Einrichtung des begehbaren Ökologischen Fußabdruckes ist im Zeitraum Anfang Mai bis Ende Oktober Tag und Nacht frei zugänglich und bietet den Besucher/innen eine Fülle an Anstößen, die zu einem nachhaltigeren und dementsprechend emissionsarmen und ressourcenschonenden Lebensstil führen. Es können auch Programme für Schüler/innen, Gruppen sowie Individualbesucher/innen gebucht werden.
Ein Projekt das, gerade erst gestartet, bereits tausende Besucher/innen angezogen hat und durch Bewusstseinsbildung dazu beiträgt, unsere Umwelt und unser Klima zu schützen!
Für weitere Informationen kontaktieren Sie die Website: www.nationalpark.co.at