Sie sind hier:

Tipps & Tricks fürs ökologische Reinigen

Wie kann ich meine Wohnung ökologisch reinigen? Funktionieren ökologische Wasch- und Reinigungsmittel genauso gut wie herkömmliche Produkte? Wie erkenne ich gute Ökoreiniger? Und wie wende ich sie am besten an? Das sind Fragen, die tagtäglich an Harald Brugger herangetragen werden. Er ist Ökotoxikologe bei DIE UMWELTBERATUNG in Wien. Die Organisation bietet individuelle Beratung zum ökologischen Leben und Wirtschaften für Privatpersonen, aber ebenso für Betriebe, Organisationen, Bildungs- und Verwaltungseinrichtungen.

 

Mikroreinigungstücher© NFI

ÖkoRein – mit einem Klick zum umweltfreundlichen Wasch- und Reinigungsmittel

Mit dem Thema Wasch- und Reinigungsmittel und deren Auswirkung auf Umwelt und Gesundheit befasst sich DIE UMWELTBERATUNG seit 1989. „Seit drei Jahrzehnten sind wir die Kompetenzstelle für die Bewertung von Wasch- und Reinigungsmitteln nach ökologischen und gesundheitlichen Kriterien“, erklärt Harald Brugger. „Wir haben eine Produktliste mit gesundheits- und umweltschonenden Wasch- und Reinigungsmitteln erstellt, die allen Interessierten zur Verfügung steht. Seit 2012 wurde diese Liste, gemeinsam mit der Energie- und Umweltagentur NÖ, zur interaktiven Datenbank ÖkoRein weiterentwickelt.“ Dort sind aktuell bereits über 650 ökologisch verträgliche Produkte gelistet – sowohl für den Privat- als auch für den Großhaushalt. Mit wenigen Klicks findet hier jede/r das richtige Produkt. Aber auch, wenn man gerade nicht online ist und im Supermarkt steht, sind ökologische Putz- und Waschmittel leicht erkennbar. „Achten Sie auf seriöse Labels, wie das Österreichische Umweltzeichen und das EU Ecolabel“, rät der Experte.

 

ÖkoRein© NFI

Auf die Dosis kommt es an!

Aber reinigen diese Ökoprodukte auch ordentlich? „Beim Österreichischen Umweltzeichen und dem EU Ecolabel wird nicht nur darauf geschaut, dass die Produkte die Umwelt und die Gesundheit schonen, sondern es wird auch die Gebrauchstauglichkeit getestet. Das heißt, die Produkte müssen auch wirksam sein und in der Praxis funktionieren!“

Und wie wird´s richtig sauber? Harald Brugger empfiehlt, bei Wasch- und Reinigungsmitteln einen Blick auf das Etikett zu werfen. Dort wird genau angegeben, wie das Mittel mit Wasser verdünnt werden soll. Denn für ein gutes Reinigungsergebnis ist die richtige Dosierung entscheidend: „Sauberer als sauber wird es auch durch Überdosierung nicht!“

 

Reinigungsmittel© NFI

Hygienisch rein!?

In der Werbung wird immer häufiger für Produkte geworben, die „hygienische Sauberkeit“ versprechen. Einige Reinigungstücher für den Boden oder für Möbeloberflächen werden dazu mit (Nano-)Silberionen und anderen Bioziden behandelt. Hier rät Harald Brugger zur Vorsicht: „Durch einen übermäßigen Einsatz von antibakteriellen Inhaltsstoffen, wie Nanosilber, das mit der Zeit aus den Textilien ausgewaschen wird, kann das Ökosystem geschädigt werden und die Wirksamkeit der Bakterien in den Kläranlagen wird beeinträchtigt.“ Letztendlich kann der übertriebene Einsatz von Silber und Bioziden dazu führen, dass resistente Keime gebildet werden.

Harald Brugger rät: „Verzichten Sie auf Produkte, wo Bezeichnungen wie „antibakteriell“, „tötet“ oder „beseitigt 99,9 % der Bakterien“ auf der Verpackung stehen.“

Ökologisch waschen und reinigen ist keine Hexerei. Probieren Sie es einfach aus!

Hier seine Videobotschaft: https://www.youtube.com/watch?v=br5dVQVQY7o

https://www.umweltberatung.at/oekorein