Sie sind hier:

Auf das richtige Tuch kommt es an!

Wer Altach nur mit Fußball verbindet, verpasst eine ganze Menge in der wunderschönen Gemeinde in Vorarlberg. Nicht nur die Landschaft und das internationale Flair durch die Nähe zur Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein, sondern auch die vielen österreichischen Familienbetriebe machen die Gegend eine Reise wert. So produziert auch Sowana in Altach


und erhält eine mittlerweile über zwanzigjährige Tradition.

Weniger ist mehr

Neben ökologischen Reinigern hat das Unternehmen vor allem durch die Entwicklung und Verbreitung von Mikrofaser-Tüchern den Reinigungsmarkt revolutioniert. 90 Prozent der Reinigungsmittel können mit diesen Produkten eingespart werden. So rät auch Geschäftsführer Gernot Wazlawik den KundInnen: „Ökologisch reinigen macht auch in Privathaushalten Sinn. Außerdem setzen wir darauf, dass nicht nur die Menge der Reinigungsmittel reduziert wird, sondern der Prozess grundsätzlich nachhaltiger wird – ohne die nachhaltigen Reiniger würden unsere Tücher keinen Sinn machen.“

In der lichtdurchfluteten Halle in Altach werden die farbenfrohen Tücher von den Angestellten zusammengenäht. Hier merkt man: Der Zusammenhalt stimmt, man kennt sich und die Damen sind mehr als nur eine Personalakte. Zu den ökologischen Grundsätzen gehört auch die soziale Ausrichtung des Betriebs; ein Grund warum in Österreich produziert wird.

 Zu jedem Reiniger das richtige Tuch

Warum es so viele verschiedene Mikrofasertücher, Schwämme und Reinigungshandschuhe gibt? „Das ist eine Wissenschaft für sich“, erklärt Geschäftsführerin Cilli Cito verschmitzt. „Zu jedem Reiniger gibt es speziell gearbeitete Tücher, um die hohe Effizienz zu gewährleisten und bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.“



Die erfolgreiche Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen war für die Geschäftspartner eine Auszeichnung und eine Belohnung ihrer Arbeit. Und auch wenn trotz Mikrofaser-Tüchern und ökologischen Reinigern das Putzen leider doch nicht ganz von alleine geht – die Arbeitserleichterung, die nicht nur den Geldbeutel der VerbraucherInnen schont, sondern auch noch gut für die Umwelt ist, ist eine Auszeichnung wert.

Unser Video sehen Sie unter: https://www.youtube.com/watch?v=TBjqR0khUJ4