Sie sind hier:

Vom Kindergarten bis zum Ministerium: Ökologisch reinigen leichtgemacht!

Seit 2010 hat Österreich einen „Nationalen Aktionsplan zur nachhaltigen Beschaffung“. So sperrig der Begriff, so einfach und einleuchtend der Gedanke dahinter: „Wir gehen viel zu verschwenderisch mit unserer Erde um, wir leben so, als hätten wir drei zur Verfügung. Mit der Verwendung umweltfreundlicher Reinigungsmittel können wir dazu beitragen, unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren“, sagt Dieter Tischler, Leiter des Referats für Objektbetreuung und Beschaffung im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Mit dem naBe-Aktionsplan haben alle BeschafferInnen – ob öffentlich oder privat – ein praxisnahes Werkzeug in der Hand, das sie beim ökologischen Einkauf unterstützt.

 

Das Österreichische Umweltzeichen gibt Orientierung

16 Produktgruppen sind erfasst, darunter auch die Reinigung. „Ganz einfach gelingt die Umsetzung mit dem Österreichischen Umweltzeichen“, so Dieter Tischler. „Die ausgezeichneten Reinigungsmittel und -produkte entsprechen zu 100 Prozent den Anforderungen des naBe-Aktionsplans."

 

Ministerium als Vorbild

"Umweltfreundlich zu reinigen zahlt sich auch ökonomisch aus!", ist Dieter Tischler überzeugt.
Er spricht aus Erfahrung, schließlich ist das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) seit 1995 federführend in Sachen ökologische Beschaffung engagiert.

 


Den naBe-Aktionsplan setzen inzwischen über die Bundesbeschaffung GmbH (BBG) alle Ministerien, Länder und Gemeinden um. Ziel ist, die nachhaltige Beschaffung flächendeckend in Österreich zu verankern, die Aktivitäten und Akteure zu vernetzen sowie durch Good-Practice-Beispiele mögliche Hemmschwellen abzubauen.

http://www.nachhaltigebeschaffung.at/nabe-aktionsplan

Erfahren Sie mehr von den Experten der BBG "live" in unserem Video:

BBG Bundesbeschaffung© Umweltzeichen NFI