Sie sind hier:

Haus Liebhartstal – ein Haus zum Leben

Die Green Tour besucht das Haus Liebhartstal in Wien Ottakring, eines von 30 Wiener Pensionisten-Wohnhäusern und prämiert mit dem Österreichischen Umweltzeichen für die ausgezeichnete und nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung mit vorwiegend regionalen Lebensmitteln.
Haus Liebhartstal KWP regionale Kost© NFI Cornelia Kühhas
Das Haus bietet 218 Wohnungen für ältere Menschen sowie 72 Pflegeplätze an. In der „Tag.Familie“ leben 14 bis 16 Bewohnerinnen und Bewohner, die den Komfort einer seniorInnengerechten Wohnung genießen, ihren Alltag jedoch nicht mehr selbst organisieren können. Gemeinsam wird der Tagesablauf gestaltet, um das Wohlbefinden zu erhalten und zu verbessern.
Haus Liebhartstal KWP Hausansicht© NFI Cornelia Kühhas

„Ein Fixpunkt im Tagesablauf in der Tag.Familie ist das gemeinsame Kochen“, erklärt Sabine Schratt, die Direktorin des Hauses. Am Vormittag sitzen die BewohnerInnen schon an den Tischen und schneiden – unter Anleitung von Sous-Chef Peter Löscher und der BetreuerInnen – fleißig Gemüse. Heute stehen Gemüsecremesuppe, Putengeschnetzeltes mit Champignons, Reis und gemischtem Salat und als Nachspeise Apfelkompott auf dem Speiseplan. Besonders eifrig ist Frau M. am Werk. „Ich hab schon immer gern gekocht, oft für größere Gruppen“, erzählt sie. Hier ist sie also in ihrem Element. Die BetreuerInnen schwärmen übrigens von Frau M.s Apfelstrudel, der ist schon fast legendär, wie eine Mitarbeiterin meint.
Haus Liebhartstal KWP ältere Dame beim Kochen© NFI Cornelia Kühhas

In allen 30 Häusern wird täglich frisch gekocht. „Wir servieren den BewohnerInnen täglich fünf abwechslungsreiche Mahlzeiten. 36.000 Portionen geben wir täglich aus“, sagt Arno Meier, Regionalleiter Bereich Gastronomisches Management. Etwa 70 Prozent der Lebensmittel werden aus der Region bezogen, 30 Prozent sind Bioware, die Süßwasserfische stammen aus österreichischer Zucht, die Meeresfische sind MSC-zertifiziert.
Haus Liebhartstal KWP gemeinsam Kochen© NFI Cornelia Kühhas
„Die Verhandlungen mit den Biobauern beginnen schon ein Jahr im Voraus“, erzählt Arno Meier über die organisatorische Planung. „Wir kaufen den Landwirten die Ernte ganzer Felder ab – so bekommen wir einen guten Preis und der Bio-Bauer hat eine Abnahmegarantie. Eine Win-Win-Situation für beide!“ Und bei der Auswahl der Lieferanten dürfen auch die BewohnerInnen ein Wörtchen mitreden. Sie dürfen Brot, Kaffee, Milch oder Fleisch vorher verkosten und bei der Auswahl mitentscheiden. „Dafür wurden wir 2015 mit dem Award „Aktion des Jahres“ der Zeitschrift HGV-Praxis ausgezeichnet“, erzählt Arno Meier.
Haus Liebhartstal KWP Küche© NFI Cornelia Kühhas

Das neu sanierte Haus Liebhartstal wurde übrigens im Jahr 2014 eröffnet ¬¬¬– und im selben Jahr ist den Wiener Pensionisten-Wohnhäusern das Österreichische Umweltzeichen für die Gemeinschaftsverpflegung verliehen worden.

Haus Liebhartstal KWP Green Tour© NFI Cornelia Kühhas