Sie sind hier:

Mit Herz und Verstand

Sehr erfreulich: Immer mehr österreichische Schulen werden für ihre umweltorientierte Pädagogik mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet. Dabei sind vor allem Schulen in Vorarlberg sehr engagiert. Wir sind deshalb ins Ländle gefahren – und haben dort die Volksschule Hittisau besucht.

Mit Herz und Verstand. Im Juni 2016 erhielt die Volksschule Hittisau im Bregenzerwald das Österreichische Umweltzeichen. Kein Wunder: Orientiert sich doch ihr pädagogische Konzept am afrikanischen Sprichwort: “Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“ Dazu der achtjährige Bernhard: „Wenn man uns lässt, machen wir tolle Sachen.“

Tolle Sachen in der Schule? Ganz klar! Und das LehrerInnen-Team um Direktorin Ingrid Singer lässt im Unterricht „tolle Sachen“ zu, auch wenn es darum geht, den Kindern Umweltbewusstsein zu vermitteln: Die Natur und Heimat bewusst kennenlernen, mit allen Sinnen gesunde Lebensweisen erleben, nachhaltiges Handeln verinnerlichen – sind rot markierte Lernziele in den Jahresplanungen der Pädagogen!

Heimatverbundenheit reloaded. Die Schule ist seit Oktober 2016 erste Naturparkschule Vorarlbergs. Und zwar macht sie mit dem Naturpark Nagelfluhkette gemeinsame Sache. Bereits die Erstklässler sind im Naturpark dabei und die folgenden Jahrgänge sowieso. Pro Schuljahr finden in jeder Klasse mehrere Aktivitäten im „Klassenzimmer Naturpark“ zu den Themen „Wiese/Alpe“, „Natur/Mensch“, „Gewässer“ und „Wald“ statt. So wird die Natur mit allen Sinnen erlebt (z. B. Sauerklee „schmecken“!) – Naturpark-Rangern Carola und Florian sei Dank!

Kinder gehen bergab© Naturparkschule VS Hittisau

Sich nicht giften! Die Kinder lernen im Naturpark aber auch die Namen heimischer Frühblüher  kennen –  ganz im Sinne Johann Wolfgang von Goethes, der meinte „Man sieht nur, was man weiß!“. Die Schüler wissen nun gut Bescheid, welche Frühlingspflanzen essbar, ja Heilkräfte besitzen und welche man besser unberührt stehen lässt, da sie giftig sind!

Alle(s) mit! Am 28. März 2017 kamen alle Klassen der Naturparkschule VS Hittisau mit, um die Umgebung von allen menschlichen „Hinterlassenschaften“ zu „säubern“. Auch diese Aktion vermittelte natürlich den Schülern äußerst wichtige Einsichten und begrüßenswerte Haltungen.

Heimatliche Umweltexperten. Durch all diese pädagogisch wohl durchdachten, umweltorientierten Aktivitäten sind die SchülerInnen mit dem Abschlusszeugnis der vierten Klasse nicht nur „Heimatspezialisten“, sondern auch Umweltexperten und dürfen eine Mappe mit Berichten und Aktivitäten aus den vier Schuljahren mit nach Hause nehmen. So agieren die Kinder als wichtige Multiplikatoren für umweltorientiertes Verhalten. Wir gratulieren LehrerInnen und SchülerInnen der Naturparkschule VS Hittisau!

Kinder säubern den Wald© Naturparkschule VS Hittisau