Sie sind hier:

Warum Camping cool ist - die Vorteile eines Campingurlaubs

Die einen hassen es, die anderen lieben es. Etwas dazwischen scheint es nicht zu geben. Für viele Reisende kommt ein Campingurlaub mit Wohnwagen oder Zelt erst gar nicht in Frage, während es für andere Urlauber das Größte ist, ihren Urlaub auf einem Campingplatz zu verbringen. Da scheiden sich die Geister. Dennoch sollte man das Camping als Urlaubsvariante unbedingt mal probiert haben, denn beim Campen geht´s sehr locker und entspannt zu.

Individuell und selbstbestimmt

Im Hotel ist der Tagesrhythmus von Frühstückszeiten, Putzservice und Check-Outs durchgeplant. Und: Gerade beginnen die schönsten Stunden des Tages, weil es langsam Abend und die Temperatur so richtig angenehm wird. Nicht für Sie, denn in der Pension, die Sie gebucht haben wird Abendessen um 19:00 serviert. Vorher bitte frisch duschen, Haare waschen und adrett kleiden...

Im Wohnwagen oder Zelt hingegen können Sie einmal richtig ausschlafen, denn als Camper bestimmt man selbst, wann Frühstück, Mittagessen und Abendessen serviert werden. Und natürlich können Sie sich auch darauf beschränken, nur das Frühstück und ein kleines Mittagsessen selbst zuzubereiten. Am Abend gehen Sie dann einfach gemütlich Essen und genießt das „dolce vita“…. :-). Oder Sie machen ein Picknick am Strand beim Sonnenuntergang. In Badehose und Bikini. Der entscheidende Unterschied zum Pauschalurlaub: Sie machen es wann Sie wollen und wie Sie es wollen….

Geht’s den Kindern gut, geht’s den Eltern gut…

Campingplätze sind in der Regel familienfreundlicher als Hotels. Spielende Kinder werden hier wesentlich seltener als störend empfunden. Und nirgendwo knüpfen Kinder schneller und leichter Kontakte als am Campingplatz und sind so viel an der frischen Luft. Sie können den ganzen Tag unterwegs sein und bewegen sich trotzdem in der sicheren, abgeschlossenen Umgebung des Campingplatzes. Haben die Kinder Hunger, kann man schnell eine Kleinigkeit zubereiten. Dann sind sie meistens auch schon wieder weg…

Für Familien besonders günstig

Ein "Zimmer" mit Meerblick direkt am Strand ist schon ab 10 € erhältlich Wo gibt’s das sonst noch? Wer Camping zunächst nur ausprobieren möchte, kann sich Zelt oder Wohnwagen ausleihen. Nur wenn man auf den Geschmack gekommen ist, lohnt sich auch die größere Anschaffung eines Wohnwagens. Wird dieser über mehrere Jahre hinweg genutzt, amortisieren sich seine Kosten schon bald durch die günstigen Urlaube.

Kinder am Campingplatz© Öhler

Camping oder „Glamping“?

Am vollen Busen der Natur ruhen: wer möchte das im Urlaub nicht? Aber darf‘s vielleicht auch ein bissl mehr sein? Sie lieben die ungezwungene Atmosphäre eines Urlaubs am Campingplatz wollen aber trotzdem Komfort und Luxus nicht missen? Natur schön und gut, aber bitte mit einem gemütlichen Bett, einer richtigen Toilette und einem Cocktail zum Sonnenuntergang. Willkommen beim Glamping! Um diese zwei scheinbar gegensätzlichen Ansprüche – Natur und Luxus – zu vereinbaren, hat sich in den letzten Jahren ein neuer Trend in der Reisewelt entwickelt: Glamping! Das Wort setzt sich aus den englischen Wörtern Glamour und Camping zusammen und steht für Luxus Camping.

Erlaubt ist, was gefällt?

In den nordischen Ländern (mit Ausnahme Dänemarks) und in Schottland gilt bis heute das sogenannte „Jedermannsrecht“. Es erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen auch auf Land in Privatbesitz zu campen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass nichts beschädigt wird und keine Abfälle zurückgelassen werden. Und um näher als 150 Meter an einem bewohnten Haus (auch Ferienhütten zählen dazu) campen zu dürfen, muss die Einwilligung der Bewohner eingeholt werden.

Ausgezeichnet campen!

„Wildes" Campen ist in Österreich hingegen untersagt und nur auf gekennzeichneten Plätzen gestattet. Daher bietet sich die Übernachtung auf einem Campingplatz an, der mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert ist. Alle ausgezeichneten Betriebe finden Sie hier.