Sie sind hier:

Es ist so weit: Bildung für nachhaltige Entwicklung jetzt auch schon im Kindergarten!

Was bedeutet die Umsetzung der Richtlinie für Kindergärten?

Die neue Kindergarten-Richtlinie widmet sich verstärkt den Themen Umwelt, Gesundheit und Qualität. Neben Beschaffung und Gebäudemanagement spielt natürlich Bildung für nachhaltige Entwicklung eine zentrale Rolle im zertifizierten Kindergarten. Der Drang der Kinder, zu gestalten und die Welt zu entdecken, wird dabei einbezogen und damit ein wichtiger Baustein für eine spätere umweltbewusste Lebensführung gelegt. Die von der UNO formulierten Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, die bis 2030 umzusetzen sind, wurden in die festgelegten Kriterien übernommen. 

Bildungseinrichtungen für Kleinkinder, die sich der Idee einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet fühlen und ihre pädagogische Arbeit danach ausrichten, werden auch bestrebt sein, ihre Einrichtung so zu gestalten, dass man im Alltag Erfahrungen mit nachhaltigem Handeln machen kann:

• Beim Kauf und in der Zubereitung von Nahrungsmitteln aus regionalem und biologischem Anbau sowie artgerechter Tierhaltung

• Bei der Ausstattung der Räume durch menschen- und umweltfreundliche Materialien; durch den Umgang mit Dingen, zum Beispiel durch Instandsetzen und Reparieren von Kleidung oder Spielzeug unter Beteiligung von freiwilligen Kooperationspartnern aus dem regionalen Umfeld

• Durch ein mit Kindern, Eltern und Beschäftigten der Einrichtung entwickeltes Mobilitätskonzept, das weniger ökologische Belastungen und mehr soziale, ökologische und kulturelle Erfahrungen durch gemeinsame, ggf. durch Erwachsene begleitete Fußwege mit sich bringt

© Österreichisches Umweltzeichen 

Kinder sind die besten Multiplikatoren

In die Umsetzung der neuen Kindergarten-Richtlinie werden ElementarpädagogInnen, Eltern, Kinder, MitarbeiterInnen und Erhalter von Kindergärten einbezogen. Über die Beteiligung aller Personengruppen wird der Gedanke nachhaltiger Entwicklung und entsprechender Handlungsmöglichkeiten auch in der Region weiter verbreitet.

Wie geht es nun weiter?

Die an der Pilotphase beteiligten Kindergärten haben nun die Möglichkeit, sich Anfang 2018 zertifizieren zu lassen. Wenn auch Sie Interesse an einer Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen Ihres Kindergartens haben, wenden Sie sich bitte an: adermutz@vki.at

Link zur Richtlinie

Kindergarten© Umweltzeichen