Sie sind hier:

Hochangerschutzhaus

Hochanger 1
8600 Bruck an der Mur
Steiermark, Österreich
Lizenz
  • UZ-Lizenz893

Die Geschichte des Schutzhauses ist eng mit der Geschichte der Ortsgruppe Bruck an der Mur verbunden.
Die Ortgruppe, gegründet 1901, befasste sich bereits wenige Jahre nach der Gründung mit der Errichtung einer eigenen Schutzhütte am Brucker Hausberg  (Norischen Alpen, 1213 m Seehöhe), dazu wurde ein Darlehen in der Höhe von 500.000 Kronen aufgenommen. Die feierliche Eröffnung fand am 23. September 1923 statt.
Hyperinflation und Währungsverfall waren die Ursachen, das die Ortsgruppe Konkurs anmelden musste und das Schutzhaus zum freihändigen Verkauf angeboten werden musste (Schätzwert 294 Mio Kronen).
Erst 35 Jahre später (1.1.1962) gelangte die Naturfreunde wieder in den Besitz des Schutzhauses durch die Übergabe von der Stadtgemeinde Bruck an der Mur.
Ab 1964 wurde viele Verbesserungen für das Schutzhaus getätigt: neue Waschräume, Toilettenanlagen, Auffangbecken für Regenwasser usw.
1976: Fließwasser für die Küche und WC.
1995: Bau der Solar- und Photovoltaikanlage
2001: Bau der biologische Kleinkläranlage
2010: Erweiterung und Sanierung der Photovoltaikanlage auf den neuesten techn. Stand.
2011: umfassende bauliche Sanierung des Schutzhauses, wobei auf wobei auf ökologische umweltschonende Komponenten (Baustoffe, Dämmung usw.) besonderer Wert gelegt wurde.

Das Schutzhaus, das vorwiegend von Tagesgästen frequentiert wird, ist weit über unsere Region hinaus bekannt und berühmt für ihre regionale Küche bzw. Lebensmitteln aus der Region.